The 100 Season 3 Episode 2 Review: „Wanheda: Teil zwei“


Gerade wenn du das denkst Die 100 spannender, packender oder fesselnder nicht sein könnten, gehen sie voran und debütieren etwas, das immer das Vorherige zu übertreffen scheint.Die 100ist unter dem Radar geflogen, um heute eines der besten Seriendramen im Fernsehen zu werden. Ich war beeindruckt von der Premiere letzte Woche, aber die Fortsetzung dieser Woche hat mich umgehauen.

Diese Woche amDie 100:Lincoln und Octavia treffen auf Nyko, der verletzt ist. Abbie muss Nyko und den Rest Mt. nehmen. Wetter, um ihn zu behandeln. Clarke unternimmt nach seiner Gefangennahme mehrere Fluchtversuche. Monty, Bellamy und Kane sind wieder mit einigen anderen Himmelsleuten vereint, darunter Montys Mutter. Bellamy macht sich alleine auf den Weg, um Clarke zu retten. Murphy und Jaha setzen ihre Reise fort. Jasper kämpft bei seinem Besuch auf dem Berg. Weather, und Octavia reicht eine Schulter zum Ausweinen. Clarke wird vor die Person gebracht, die ihre Gefangennahme angeordnet hat, und es ist nicht die, die sie erwartet.

Vorweg: Whoa! Lass mich das aus dem Weg räumen. Ich weiß nicht, warum ich mich immer wieder davon überzeuge, dass jede Episode die ist, in der ihnen das Benzin ausgeht. Vielleicht bin ich es nur von anderen Shows gewohnt. Aber die Wahrheit ist, dassDie 100nicht verlangsamt oder in der Qualität nachlässt. Es arbeitet mit Überzeugung, es macht weder Charaktertod noch Entscheidungen rückgängig. Was die Show überzeugend macht, ist, dass sie, anstatt mit jedem Charakter eine Agenda zu erstellen, einfach mit dem Strom rollen und die Dinge selbst passieren lassen. Die Situationen fühlen sich alle so organisch und realistisch an, obwohl die Realität der Show erhöht wird. Es ist eine wirklich coole Welt, die sie gebaut haben, und das zeigt sich wirklich im Umgang mit den verschiedenen Armeen und Charakteren.

Die Schauspielerei ist phänomenal in dieser Show. Die meisten dieser Schauspieler sind extrem jung, aber sie sind der Situation wirklich gewachsen. Ich habe das so ziemlich jedes Mal erwähnt, aber Eliza Taylors Clarke ist von besonderer Bedeutung. Sie verkörpert Clarke mit ihrem ganzen Selbst. Alles in ihrem Gesicht und ihre ganze Körpersprache sprechen als Clarke. Es ist wirklich unglaublich, aus so wenig Dialog ein so starkes Charaktergefühl zu bekommen.


Abgesehen von Taylor gibt es unzählige andere Schauspieler in dieser Show, die unglaubliche Arbeit leisten. Murphy von Richard Harmon ist ein weiteres großartiges Beispiel. Letzte Woche hat er uns diese herausragende interne Krise gezeigt, während er im Bunker eingesperrt war. Diese Woche benahm er sich wie ein normaler Mensch, weil er in der Nähe eines Mädchens war, das er mochte. Das Überzeugendste an Murphy ist, dass er in der ersten Staffel leicht als „Lakai Nummer zwei“ hätte abgeschrieben werden können und niemand hätte ihm eine zweite Meinung gegeben. Aber als sie entschieden haben, dass er in der Show dabei sein sollte, war das eine extrem starke Entscheidung. Harmon macht einen fantastischen Job als Murphy.

Was ist also mit der „Stadt der Lichter“ los? Ich meine, führt dieser Android nur dazu, dass Jaha den Verstand verliert? Warum war Lexa diejenige, die Clarkes Gefangennahme befahl? Der beste Weg, um sich auf die nächste Episode von etwas vorzubereiten, besteht darin, mit Fragen zu kommen, und nach dieser Episode habe ich viele. Der Fluss der Geschichte ist wunderbar, die Besetzung ist ausgezeichnet und der Produktionswert ist erstklassig. Wer diese Sendung noch nicht gesehen hat, verpasst etwas Besonderes. Zeit zum Aufholen!


Was dachten Sie? Hat dir die Folge gefallen? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

The 100 wird donnerstags um 9/8 Uhr auf The CW ausgestrahlt.


[Foto über The CW]

Die 100 Staffel 3 Episode 2 Rezension:
5

Zusammenfassung

Die Suche nach Clarke geht weiter, als Monty in der hervorragenden Episode von The 100 dieser Woche mit einem Familienmitglied wiedervereinigt wird.

Senden
Nutzerbewertung
4.67 (3 Stimmen)