Die 20 besten DJs der Welt


Wenn man an DJs denkt, denkt man meist an die Abwechslung, die auf Partys Musik macht und für Unterhaltung sorgt. Die zweite Art von DJs, an die die Leute denken, sind diejenigen, die Musik im Radio spielen. Es gibt jedoch einige DJs, die ihren Beruf noch einen Schritt weiter gehen und für ihr Können zu internationalen Berühmtheiten werden. Der Begriff DJ ist ein Akronym für einen Discjockey und ist ein Beruf, bei dem bereits aufgenommene Musik abgespielt wird. Manche DJs erreichen ein Niveau, auf dem sie in der Clubszene für ihre Fähigkeiten im Remixen von Musik und dem Kreieren von Tracks bekannt sind, die in Kombination mit anderer Musik völlig anders klingen oder durch Technologie so angepasst werden, dass sie zu einem völlig anderen Song wird . Wenn ein DJ dieses Niveau in seiner Karriere erreicht, ist es nicht ungewöhnlich, dass er weitere Erfolge erzielt, indem er Alben seiner Arbeit veröffentlicht und auf der ganzen Welt vor Fans aller Nationalitäten auftritt. Hier sind 20 der besten DJs aller Zeiten.

20. Carl Craig

Carl Craig gilt weithin als einer der einflussreichsten Menschen der zweiten Generation der Technomusik in Detroit. Dieser elektronische Musikproduzent wurde am 22. Mai 1969 in Detroit, Michigan, geboren. Er zeigte schon in jungen Jahren musikalisches Talent, da er Gitarre spielen konnte. Sein Interesse an Clubmusik begann, weil sein Cousin auf Partys in der Gegend von Detroit arbeitete. Er experimentierte mit Aufnahmen mit einem Dual-Deck-Kassettenspieler und seine Eltern kauften ihm dann einen Synthesizer und einen Sequenzer. Craig genoss die Radiosendung von Derrick May und ein gemeinsamer Freund gab May eines von Craigs Bändern weiter. Dies führte dazu, dass Carl Craig 1989 seine erste professionelle Aufnahme mit dem Titel „Neurotic Behavior“ produzierte. Dies führte dazu, dass er als DJ auf Festivals auf der ganzen Welt auftrat und viele weitere Aufnahmen folgten.

19. Deadmau5

Deadmau5 ist der Künstlername von Joel Thomas Zimmerman, der am 5. Januar 1981 in Ontario, Kanada, geboren wurde. Er ist nicht nur DJ, sondern auch Plattenproduzent, Musiker und Komponist. Der Großteil seiner Musik fällt in die Genres elektronische Musik und Progressive House. Er begann seine berufliche Laufbahn in der Musikindustrie 1998, obwohl er als Musiker von Kindheit an vielversprechend war. Er wählte seinen ungewöhnlichen Künstlernamen, nachdem er unter seinem Computer eine tote Maus gefunden hatte. Deadmau5s Debüt-Studioalbum „Get Scraped“ wurde 2005 veröffentlicht. Er produzierte viele weitere Alben und diese hatten oft ungewöhnliche Titel. Zum Beispiel „Aus Mangel an einem besseren Namen“, „Zufälliger Albumtitel“, „>Albumtitel geht hier“

18. Todd Terje

Todd Terje ist einer der erfolgreichsten norwegischen DJs aller Zeiten. Er wurde 1981 als Terje Olsen in Norwegen geboren, verwendet aber den Künstlernamen Todd Terje, da dieser seinen eigenen Namen mit der Ehrung des House-Musikproduzenten Todd Terry kombiniert. Sein älterer Bruder ist Olaf Olsen und er spielt das Schlagzeug für Todd Terje, wenn dieser live auftritt. Terje begann seine Karriere als DJ im Jahr 1999. Er wurde schnell zu einem großen Namen in der Musikszene und war Headliner auf großen internationalen Festivals, wie dem Sonar Festival in Barcelona. In Bezug auf seine Veröffentlichung von aufgenommener Musik ist sein bekanntester Track „Inspector Norse“. Dieser House-Track wurde 2012 veröffentlicht und wurde kreiert, um Terjes Liebe zum Tanzen zu zeigen.


17. Verrückte Sprüche

Yassine Ben Achour wurde am 10. August 1974 in Tunis, Tunesien, geboren. Er ist besser bekannt unter seinem Künstlernamen Loco Dice und lebt heute in Düsseldorf, Deutschland. Zu Beginn seiner Karriere als DJ unterstützte er viele große Acts. Dazu gehörten Jamiroquai, R. Kelly, Usher, Snoop Dogg und Ice Cube. Im Laufe seiner Karriere hat er drei Alben veröffentlicht. „Mininmal Explosion“ war sein Debütalbum und dieses wurde 2005 veröffentlicht. Sein zweites Album, „Time Warp 07“, wurde 2007 veröffentlicht. Sein letztes Album erschien 2009 und trug den Titel „7 Dunham Place“. Loco Dice hat auch neun Singles veröffentlicht. Die jüngste davon war die 2012 veröffentlichte „Toxic EP“. Er hat mit einer Kosmetikmarke zusammengearbeitet, um einen Nagellack mit einem Musikmix zu kreieren.

16. Bassnektar

Lorin Ashton wurde am 16. Februar 1978 in Santa Cruz, Kalifornien, geboren. Er ist besser bekannt unter dem Künstlernamen Bassnectar. Er verfolgte zunächst eine Karriere in der bildenden Kunst und interessierte sich besonders für die Fotografie. Mitte der 1990er Jahre ging er jedoch gerne auf Rave-Partys und dies inspirierte seine Liebe zu schweren und elektronischen Musikstilen, die er dann selbst zu kreieren begann. Er tourte kurz als Bassist mit „Exhumed“, bevor er sich darauf konzentrierte, auf Housepartys in der Gegend um die San Francisco Bay zu spielen. Seine Karriere begann, als er anfing, sieben Nächte die Woche bei „Burning Man“ zu spielen. 2001 veröffentlichte er sein erstes Album, obwohl er erst im folgenden Jahr als Bassnectar auftrat. Die meiste Zeit seiner Karriere hat sich Bassnectar darauf konzentriert, auf Festivals zu spielen und auf eigene Faust zu touren. 2012 verkaufte er über 250.000 Tickets an Leute, die ihn aufführen wollten, Festivals nicht inbegriffen.


15. Maya Jane Coles

Maya Jane Coles ist eine der erfolgreichsten weiblichen DJs aller Zeiten. Sie wurde in London geboren, wo sie noch heute lebt und arbeitet auch als Musikproduzentin und Toningenieurin. Sie ist englischer und japanischer Abstammung. Wenn sie unter ihrem eigenen Namen arbeitet, spielt sie in der Regel House-Musik. Sie arbeitet jedoch auch unter dem Pseudonym „Nocturnal Sunshine“ und konzentriert sich auf Dubstep. Außerdem ist sie Teil eines Duos mit Lena Cullen namens „She Is Danger“. Dieses Duo spielt elektronischen Dub. Als Maya Jane Coles hat sie zwei Studioalben veröffentlicht. 2013 erschien „Comfort“ und 2017 folgte „Take Flight“. Als „Nocturnal Sunshine“ veröffentlichte sie 2015 das Album „Nocturnal Sunshine“.

14. Seth Troxler

Seth Troxler ist ein US-amerikanischer DJ und Produzent, der in Kalamazoo, Michigan, geboren wurde. Er begann seine Karriere in der Musikindustrie im Jahr 2002 und arbeitet auch heute noch in dieser Branche. Während seiner Karriere hat er mit vielen anderen Künstlern zusammengearbeitet, darunter Tiefschwarz, Subb-an, Art Department, Matthew Dear und Deetron. Beim Schaffen von Musik greift er auf das musikalische Erbe von Chicago und Detroit zurück. Zu seinen Einflüssen zählt er unter anderem Moodymann und Richie Hawtin. Seth Troxler hat für seine Musik viele Preise gewonnen. Neben seiner eigenen Musik ist er auch Gründer des Plattenlabels Visionquest. Außerhalb seiner Musikkarriere besitzt er ein Londoner Restaurant namens Smokey Tails.


13. Ricardo Villalobos

Ricardo Villalobos ist ein deutscher DJ und Produzent, der 1970 in Santiago de Chile, Chile, geboren wurde und als Kind Bongos und Conga spielte. Es war Ende der 1980er Jahre, bevor er anfing, elektronische Musik zu machen. Eine seiner Inspirationen war Depeche Mode, da er ein großer Fan war, der durch Europa reiste, um zu ihren Tourneen zu gehen. Seine Profikarriere begann 1998. 2006 spielte er an der Seite von Luciano und Richie Hawtin bei der Berliner Loveparade. Zwischen 2003 und 2012 veröffentlichte er fünf Alben. Sowohl 2008 als auch 2010 wurde er von Resident Advisor an die Spitze der Liste der 100 besten DJs gewählt.

12. DJ Harvey

Harvey Bassett wurde in London geboren und wurde zu Beginn seiner professionellen Karriere als DJ Harvey bekannt. Er interessierte sich zum ersten Mal für eine Musikkarriere, als er als Teenager Schlagzeuger in einer Punkband namens „Ersatz“ war. Die Gruppe gründete ihr eigenes Indie-Label namens „Leisure Sounds“ und veröffentlichte die Single „Smile in Shadow“. Während einer Reise nach New York ließ sich DJ Harvey von der Hip-Hop-Bewegung inspirieren. Er kaufte ein Paar Technics und begann zu üben. Zu dieser Zeit wurde er Teil einer Hip-Hop-Gruppe namens TDK, bevor er sich als Solokünstler auf Garagen- und House-Musik konzentrierte. Er begann auf Housepartys und Clubs in London zu spielen. Anschließend zog er nach Los Angeles, um sich auf seine Musikkarriere zu konzentrieren. Neben seiner Arbeit als Solokünstler ist er auch Mitbegründer des Plattenlabels Black Crock. Bei den DJ Awards 2014 auf Ibiza erhielt er den Outstanding Contribution Award. Dies war eine Anerkennung seiner Arbeit und seines Einflusses in der elektronischen Musikindustrie.

11. Jungenlärm

Alexander Ridha wurde am 22. August 1982 in Hamburg geboren. Er ist besser bekannt unter seinem Künstlernamen „Boys Noize“. Der deutsche DJ ist auch ein elektronischer Musikproduzent und Gründer des Plattenlabels Boysnoize Records. Als Produzent hat er die Arbeit vieler anderer Künstler remixt, darunter die von Depeche Mode und Snoop Dogg. Er wurde schon früh DJ und arbeitete unter dem Decknamen Kid Alex, um DJ Hell und Felix Da Housecat zu unterstützen. Er ist dafür bekannt, eine Vielzahl von Musikstilen zu verschmelzen und Einflüsse aus Disco- und Hip-Hop-Wurzeln zu verwenden. Neben seiner Soloarbeit arbeitete er auch mit „Scissor Sisters“, der New Yorker Band, auf dem Album „Only the Horses“ zusammen. 2007 veröffentlichte er sein erstes Studioalbum „oi Oi Oi“ und seitdem weitere acht Alben. Seine beiden jüngsten, die beide 2017 veröffentlicht wurden, waren „Mayday Remixes, Pt. 1′ und Mayday Remixes, Pt. 2′.

10. James Murphy

James Murphy ist ein berühmter amerikanischer DJ, Plattenproduzent, Musiker, Sänger und Songwriter. Er wurde am 4. Februar 1970 in New Jersey geboren. Bekannt wurde er vor allem durch das Musikprojekt „LCD Soundsystem“. Dies wurde erstmals 2002 der Öffentlichkeit bekannt, als er die Single „Losing My Edge“ veröffentlichte, die Teil des Projekts war. 2005 veröffentlichte er ein Album, das auch „LCD Soundsystem“ hieß. Dies war besonders in Großbritannien erfolgreich, da es die Top 20 erreichte. 2007 veröffentlichte er sein zweites Studioalbum „Sound of Silver“, gefolgt von „This Is Happening“ im Jahr 2010. Beide wurden von der Kritik gut aufgenommen. Als sich LCD Soundsystem 2011 auflöste, konzentrierte sich James Murphy auf Soloprojekte.


9. Skrillex

Sonny John Moore wurde am 15. Januar 1988 in Los Angeles geboren. Er ist besser bekannt unter dem Künstlernamen Skrillex. Er ist DJ, Produzent elektronischer Tanzmusik, Musiker und Songwriter. 2004 trat er der Post-Hardcore-Band „From First to Last“ bei und übernahm die Rolle des Leadsängers. Mit dieser Band nahm er 2004 und 2006 zwei Studioalben auf. 2007 entschied er sich für eine Solokarriere und begann mit der Vorbereitung seines Debüt-Soloalbums. Die Aufnahme dieses Albums wurde jedoch eingestellt und er begann als neuer Künstler, der er geworden war, die EP „My Name is Skrillex“ zu vertreiben. Er fuhr fort, mehrere weitere Alben zu veröffentlichen, die kommerziell relativ erfolgreich waren. Im Jahr 2011 gewann er eine Reihe von Auszeichnungen für seine Musik und dies half ihm, an Popularität zu gewinnen. Er hat seine Solokarriere erfolgreich fortgesetzt, mit „First to Last“ wieder vereint und mit vielen anderen bekannten Künstlern Musik produziert.

8. Danny Tenaglia

Danny Tenaglia ist einer der bekanntesten DJs der Garagen-, Tribal- und Techno-Musikszene. Er wurde am 7. März 1961 in Brooklyn, New York, geboren. Dieser mehrfach preisgekrönte Künstler hat zwei Muzik Awards, drei DJ Awards und drei International Dance Music Awards gewonnen. Außerdem wurde er für einen Grammy nominiert. Seinen ersten Mainstream-Erfolg erreichte er 1993, als er einen Remix von The Daous ‚Surrender Yourself‘ veröffentlichte. 1995 veröffentlichte er sein Debütalbum und behauptete, die Einflüsse für seine Musik seien Kraftwerk und Patti LaBelle gewesen. Danny Tenaglia ist auch Plattenproduzent und Gastgeber einer jährlichen Musikparty.

7. Larry Levan

Larry Levan war vor allem als Resident-DJ im Paradise Garage, einem New Yorker Nachtclub, bekannt. Er wurde am 20. Juli 1954 in New York geboren. Levan wird typischerweise mit Garagen-, Club-, Dance-, House- und Post-Disco-Musik in Verbindung gebracht. Im Gegensatz zu vielen anderen DJs, die sich auf Techno und elektronische Aspekte der Musik konzentrieren, hat er sich darauf konzentriert, Remixe vieler klassischer Disco- und Gospelsongs zu machen. Aufgrund seines einzigartigen Musikstils hat er sich einen Kultstatus erarbeitet. Leider starb Larry Levan am 8. November 1992 im Alter von nur 38 Jahren. Die Todesursache war Herzversagen infolge einer Endokarditis.

6. David Guetta

Einer der bekanntesten DJs der Gegenwart ist David Guetta, und das trotz einer Karriere, die bis ins Jahr 1984 zurückreicht. Er wurde am 7. November 1967 als Pierre David Guetta in Paris, Frankreich, geboren. Er ist nicht nur DJ , er ist auch ein Plattenproduzent, ein Remixer und ein Songwriter. Zusammen mit Jean-Charles Carre und Joachim Garraud ist er Mitbegründer von Gum Productions. Seinen ersten Mainstream-Erfolg erreichte er 2009, als er das Album „One Love“ veröffentlichte. Dies führte dazu, dass er eine Reihe von Hit-Singles aus dem Album veröffentlichte, darunter „When Love Takes Over“, „Sexy Bitch“, „Memories“ und „Getting“ Over You“. Sein zweites Album „Nothing but the Beat“ wurde 2011 veröffentlicht. Von diesem Album veröffentlichte er eine seiner erfolgreichsten Singles, „Titanium“, auf der Sia zu sehen war. Im Laufe seiner Karriere hat dieser DJ weltweit über 30 Millionen Singles und neun Millionen Alben verkauft.

5. Diplom

Thomas Wesley Pentz wurde am 10. November 1978 in Mississippi geboren. Er ist Rapper, DJ, Plattenproduzent, Sänger, Songwriter und Plattenmanager, besser bekannt unter dem Künstlernamen Diplo. Er begann seine Karriere 1997 und hat seitdem viele Alben veröffentlicht und ist unter verschiedenen Namen und neben anderen Künstlern aufgetreten. M.I.A. gab ihm in seiner frühen Karriere bekannt, als die beiden nebeneinander arbeiteten. Er ist Teil des Duos Jack U mit DJ Skrillex und einer seiner Songs wurde einmal in einer Hyundai-Autowerbung vorgestellt. Vor seiner Tätigkeit in der Musikbranche arbeitete Diplo als Schullehrer. In seinem Privatleben hat er mit Katherine Lockhart zwei Söhne, Lazer und Lockett.

4. Kaskade

Kaskade ist der Künstlername von Ryan Gary Robinson, der am 25. Februar 1971 in Chicago, Illinois, geboren wurde. Er ist DJ, Remixer und Plattenproduzent. Sowohl 2011 als auch 2013 wurde er von der DJ Times zum besten DJ Amerikas gewählt. Er begann seine Karriere als DJ 1989. Bis Ende 2008 wurde dieser Künstler jedoch populär, da zu dieser Zeit der amerikanische Progressive House, das Genre, mit dem er normalerweise in Verbindung gebracht wird, wiederbelebt wurde. Obwohl er bis zu diesem Zeitpunkt keine große Popularität erlangte, war er bereits in der Branche etabliert und hatte Erfolge erzielt. 2001 hatte er seine Debütsingle „What I Say“ veröffentlicht. Seitdem hat er weitere 11 Alben veröffentlicht. Die letzten beiden, „Redux EP 002“ und „Kaskade Christmas“, wurden beide 2017 veröffentlicht. Zwischen 2011 und jetzt hat er sieben Tourneen absolviert, die letzte fand 2015 statt.

3. Schwedische Hausmafia

Swedish House Mafia ist eine House-Supergroup, die 2008 offiziell gegründet wurde. Sie besteht aus Axwell, Sebastian Ingrosso und Steve Angello. Jedes der Mitglieder ist ein erfolgreicher DJ für sich. Die erste Single der Gruppe hieß „Get Dumb“ und wurde 2007 veröffentlicht. Einer ihrer erfolgreichsten Tracks war 2012 die Single „Don’t Worry Child“. Dies war nicht nur ihr erfolgreichster Track, sondern auch der letzte, den sie gemeinsam als Gruppe veröffentlichten. Das Lied kennzeichnete John Martin und erreichte Platz eins in Großbritannien, Australien und Schweden. Es war auch ein Top-10-Hit in vielen anderen Ländern auf der ganzen Welt. Leider beschloss die Gruppe, sich zu trennen und am 24. März 2013 im Ultra Miami, dem letzten Datum ihrer Tour 'One Last Tour', zum letzten Mal zusammen aufzutreten.

2. Avicii

Wenn man an DJs von heute denkt, ist Avicii oft der erste Künstler, der den Leuten in den Sinn kommt. Dieser talentierte Künstler hat seit seiner Karriere als professioneller DJ im Jahr 2006 einen astronomischen Aufstieg erlebt, was ihn extrem erfolgreich und sehr wohlhabend gemacht hat. Avicii ist der Künstlername von Tim Bergling, der am 8. September 1989 in Stockholm, Schweden, geboren wurde. Er arbeitete 2012 mit David Guetto bei „Sunshine“ zusammen und wurde für diesen Track zweimal für einen Grammy nominiert. Sein Debütalbum 'True' wurde 2013 veröffentlicht, gefolgt von einem zweiten Album, 'Stories' im Jahr 2015. Anschließend veröffentlichte er 2017 eine EP mit dem Titel 'Avici (01)'. Zu seinen bekanntesten Singles gehört 'Wake Me Up . ', 'Addicted to You', 'I Could Be the One' und 'The Days'. Leider ist Avicci dieses Jahr verstorben.

1. Blumentopf

Tijs Michiel Verwest wurde am 17. Januar 1969 in Breda, Niederlande, geboren. Er wird normalerweise mit seinem Künstlernamen Tiesto bezeichnet. Er gilt als einer der einflussreichsten, talentiertesten und erfolgreichsten DJs aller Zeiten. Tiesto begann seine Karriere im Jahr 1994 und die Musikgenres, mit denen er typischerweise in Verbindung gebracht wird, sind Progressive House, Electro House, Future House, Trance, Deep House und Big Room House. Er hat sich den Spitznamen „Godfather of EDM“ verdient. Zwischen 1998 und 200 arbeitete er unter dem Namen „Gouryella“ in Zusammenarbeit mit Ferry Corsten. Die Single, die ihm zu Mainstream-Popularität verhalf, war sein 200er Remix von Deliriums „Silence“. Diese Single enthielt den Gesang von Sarah MacLachlan. Er kreierte auch einen Remix von John Legends „All of Me“, der ihm einen Grammy Award einbrachte. Während seiner Karriere hat er fünf Studioalben veröffentlicht, von denen das letzte 'A Town in Paradise' hieß und 2014 veröffentlicht wurde.