The Blacklist Staffel 2 Episode 15 Rezension: „Der Major (Nr. 75)“



Die schwarze Liste , um relevant zu bleiben, muss weiterhin die kraftvolle prozedurale Aktion, die die Serie wöchentlich nutzt, mit ihrer Fähigkeit kombinieren, eine interessante, umfassende Geschichte zu erzählen. Ich schaue mir nicht viele verfahrenstechnische Shows an, daher muss die übergreifende Geschichte überzeugend sein, um meine Aufmerksamkeit zu erhalten. In dieser Woche,Die schwarze Listebewiesen, dass es auch bei einer „Clip-Show“ auf beiden Elementen bleiben kann.

Diese Woche amDie schwarze Liste:Reddington jagt Tom mit Hilfe von Agent Ressler. Agent Cooper erhält im Mordprozess gegen Agent Keen eine Vorladung. Agent Keen ist gezwungen, einem Richter alles über die Task Force ins Gedächtnis zu rufen, um zu beweisen, dass die Aussage von Agent Cooper verworfen werden muss.

Beeindruckend. Ich sage jetzt seit mehreren Wochen (seit ich hinzugefügt habeDie schwarze Listeeigentlich zu meiner Akte), dass Megan Boone in ihrer kurzen Zeit in der Show als Schauspielerin einen langen Weg zurückgelegt hat. Ich habe das nie mehr geglaubt als jetzt, nach dieser Episode. Frau Boone hat die emotionalen Einsätze in jeder Episode, in der sie mitgewirkt hat, langsam aber sicher erhöht. Diese Episode sollte scharf sein, und ich habe sie geliebt. Die meisten Leute, die die Show für James Spader sehen (was ich nicht lügen werde, war in erster Linie der große Anziehungspunkt für mich) mögen mir nicht zustimmen, aber Boone trug diese Episode.

Dies ist vielleicht die cleverste „Clipshow“, die ich je gesehen habe. Die Show hat sich auf die Konsequenzen vorbereitet, denen Agent Keen ausgesetzt ist, weil er Tom am Leben gehalten und ihn um Informationen gefoltert hat, aber alles in eine Clip-Show wie diese zu stecken, war brillant. Es erinnert Sie auch daran, warum die Show großartig ist. All die großen Exploits der Task Force, mit Reddington mittendrin. Was für eine wunderbare Möglichkeit, eine Show, die Sie lieben, kurz noch einmal zu erleben.

Mein einziges Problem mit der Episode war wirklich das Fehlen von Reddington. Da die Episode scharf war, wurde Reddington auf einen Nebenspieler reduziert. Er hat einen großartigen Job gemacht und sich mit Cooper und Ressler zusammengetan, um alles in seiner Macht Stehende zu tun, um 'Lizzie' aus der Not zu holen. Natürlich war er rücksichtslos und tat alles, um an Tom heranzukommen. Natürlich wissen wir alle, dass Tom sich nächste Woche einen Platz auf der 'Liste' verdient. Die vielleicht stärkste Szene der Episode oder in den letzten Episoden ist, als Dembe (der selten spricht) Reddington sagt, dass er ihr (Agent Keen) die Wahrheit sagen soll. Reddington hat immer ein tapferes Gesicht. Er hat immer einen Blickwinkel, und Sie wissen nicht, in welche Richtung es geht, bis es zu spät ist. Die Verletzlichkeit, die Spader in diesem Moment vermittelte, war jedoch so frisch und real. Es beweist, dass Reddington echte Ebenen hat, und ich kann es kaum erwarten, zu sehen, wie die Show das weiter erforscht. Ich kann das Fehlen von Reddington in der Episode insgesamt akzeptieren, wenn es weiterhin Momente wie diese produziert. Ich möchte auch immer mehr Dembe sehen.

Alles in allem eine wunderbar andere Folge vonDie schwarze Liste.Unterschiedliche Struktur, aber dieselbe angespannte, packende Show, die wir alle kennen und lieben. Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber ich freue mich sehr, dass Tom nächste Woche gejagt wird.

Was ist mit dir? Hat dir die Folge dieser Woche gefallen? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

[Foto über NBC]