Die verrückte Art, wie Robert De Niro sich auf den Film Taxifahrer vorbereitet hat


Manche Leute denken vielleicht nicht, dass es zu verrückt ist, sich auf eine Rolle vorzubereiten, indem sie in den Lebensstil eintauchen, den sie darstellen werden, aber jeder, der jemals in New York ein Taxi gefahren ist, möchte vielleicht anders sein, wenn es um jeden Job geht das mit Menschen zu tun hat, die Art von Missbrauch anzunehmen, die die Leute einer Person antun können, wird jeden verrückt machen. Obendrein, Robert De Niro fuhr ein Taxi für 15-Stunden-Tage im Laufe eines Monats. Es half, dass viele Leute trotz seines Oscar-Gewinns für The Godfather II immer noch nicht wussten, wer er war, aber anscheinend gab es ein paar Leute, die ihn erkannten und nicht umhin kamen zu denken, dass Schauspielerei ein brutaler Beruf wäre, wenn er es war an einem Tag ein Schauspieler und am nächsten ein Taxifahrer. Man muss sich fragen, wie oft er erklären musste, was er tat, und wie viele Leute mit Geschichten davongingen, von einem Oscar-prämierten Schauspieler herumgefahren zu werden. Diese Art des Method Acting ist etwas, das viele Leute im Laufe der Filmgeschichte gemacht haben, aber es gibt Zeiten, in denen man sich fragt, wie weit einige Schauspieler bereit sind, die Dinge zu nehmen, um ihre Rollen herunterzuschrauben korrekt. Es ist in vielerlei Hinsicht leicht zu schätzen, aber es gibt auch Momente, in denen man denken muss, dass die Schauspieler die Dinge etwas weit bringen, wenn sie vollständig in den Lebensstil eintauchen, den sie versuchen, neu zu erschaffen.

Robert De Niro ist als der Typ Mann bekannt, der bei seiner Schauspielerei die Extrameile geht, da er, wenn auch nur für kurze Zeit, eine Reihe verschiedener Härten auf sich genommen hat, um sicherzustellen, dass seine Rolle anklopft alle ziehen sich die Socken aus, wenn sie zuschauen. Von Taxifahrer über Deer Hunter bis hin zu so ziemlich allem anderen, was er getan hat, er neigt dazu, pleite zu gehen, wenn es darum geht, eine Rolle festzunageln. Es gibt Zeiten, in denen er neigt dazu, ein wenig über Bord zu gehen , aber die Leute neigen dazu, dem Kerl viel zu verzeihen, da er als so großartiger Schauspieler gilt. Und wirklich, De Niro ist ein großartiger Schauspieler, egal was jemand für ihn empfindet, aber es gibt Zeiten, in denen es sich anfühlt, als würden die Grenzen zwischen der Realität und seinen harten Rollen ein wenig verschwimmen, was ihn vielleicht denken lässt, dass er ist wirklich so hart und hat mit der Zeit ein bisschen von den Charakteren, die er sich eingespielt hat, in sich aufgenommen. Dieses Argument ist ein bisschen albern, aber es hat hin und wieder einige Berechtigung, seit De Niro beschließt, sich in der Öffentlichkeit zu äußern, klingt es so, als würde er versuchen, genauso hart zu sein, wie er sich im Film ausgibt .

Aber davon abgesehen war seine Zeit auf der Leinwand im Laufe der Jahre beeindruckend, da er mit seinen Charakteren so detailliert eingeht und dazu neigt, in jede Rolle alles zu stecken, was er kann. 15 Stunden am Tag ein Taxi zu fahren ist kein Picknick, da viele Fahrer es wahrscheinlich jedem erzählen werden, der zuhört, da selbst der Umgang mit Menschen 8 bis 12 Stunden am Tag in Jobs schwierig ist, bei denen eine Person von Zeit zu Zeit den Menschen entkommen kann genug ein paar Tage. Aber mit jemandem auf engstem Raum zusammenzuhalten, auch wenn es je nach Verkehr nur für Minuten ist, kann ausreichen, um eine Person in den Wahnsinn zu treiben, besonders wenn der Passagier darauf besteht, so verrückt oder so feindselig zu sein, wie manche Leute gesehen haben in den letzten Uber- und Lyft-Videos. Damals war es nicht viel besser, eine Rolle als Taxifahrer zu übernehmen, da es sich für bestimmte Missbräuche und die Tatsache eignete, dass eine Person, um über die Runden zu kommen, so ziemlich jeden Fahrpreis nehmen musste, der ihnen in den Weg kam. Aber es war wie De Niro beschlossen hat zu gehen die Persönlichkeit der Hauptfigur zu erschaffen, und es scheint, dass die Dinge im Großen und Ganzen geklappt haben, da die Leute bis heute über den Film sprechen. Wenn man bedenkt, wie verrückt der Film wirklich ist, ist es keine Frage, warum er so überzeugend war, da der Charakter kein Held war, aber er war auch kein typischer Bösewicht. Wenn überhaupt, war er so etwas wie eine ernsthaft wahnsinnige und frühere Version des Punisher, irgendwie.

Insgesamt wäre es etwas beeindruckender gewesen, wenn De Niro aus einem Hintergrund gekommen wäre, in dem er ein echter Taxifahrer gewesen wäre und die Rolle in- und auswendig kannte, aber er hat trotzdem einen tollen Job gemacht, da man sich nur vorstellen kann, was für ein Mensch ist Nachtarbeit, an die ein Taxifahrer manchmal denken könnte. Keine Beleidigung für die Fahrer, aber die Nacht bringt einige interessante Leute hervor, und der Umgang mit ihnen muss manchmal anderthalb Stunden dauern.