Die Entwicklung von Mara Wilson von Mrs. Doubtfire bis heute


Erinnerst du dich an Mara Wilson? Sie war das entzückende kleine Mädchen im Filmhit von 1993 Frau Doubtfire , Natalie Hillard. Zu diesem Zeitpunkt war sie noch nicht so alt, aber sie war bereits beliebt, als der Film veröffentlicht wurde und genug Leute ihn gesehen hatten. Schließlich war sie die Jüngste und die Süßeste im Bunde, daher war es schwer, sie wegen ihres unschuldigen Aussehens und ihrer unschuldigen Art nicht zu mögen. Tatsächlich übernahm sie nur ein Jahr nach ihrer Rolle in Mrs. Doubtfire die Rolle der Susan Walker im Remake von Miracle on 34th Street. Und danach schlüpfte sie in die Rolle von Matilda Wormwood, was zweifellos eine ihrer größten Rollen überhaupt war. Was ist mit ihr passiert?

Frühe Rollen

Sie war ein süßes Kind und hat sich zu einer attraktiven Frau entwickelt, aber wenn man sie sich in diesen Clips ansieht, kann man nicht anders, als zu denken, wenn sie ein bisschen länger ein Kind bleiben könnte, hätte sie es vielleicht schaffen können um wirklich in einige großartige Rollen in den heutigen Filmen zu kommen. Aber natürlich müssen die Leute erwachsen werden, obwohl man nach einigen Dingen, die sie in ihren Filmen sagt, meinen könnte, dass sie für manche Eltern etwas zu schnell erwachsen geworden ist. Es gibt einige, die sagen, dass es inakzeptabel ist, ein Kind in einem Film in irgendeiner Weise fluchen zu lassen, aber Mara wusste schon als Kind, wie man ihre Zeilen genau so trifft, dass die Leute spüren, wie sich ihre Lippen vor Überraschung zu einem schockierten O zusammenziehen, nur einen Moment später zu lachen, als ihnen klar wurde, dass Kinder tatsächlich manchmal die verrücktesten Dinge sagen und Eltern nur lernen müssen, damit zu rollen.

Ihre Rolle als Matilda brachte das Gefühl zum Vorschein, dass sie in der kurzen Zeit zwischen diesen beiden Filmen ziemlich erwachsen geworden war und der Junge hat es gezeigt. Ob Mara in diesem Alter wirklich so intelligent oder einfach nur eine großartige Schauspielerin war, es war großartig zu sehen, da die Unterschiede zwischen ihren Rollen als Natalie und Matilda wie Tag und Nacht waren. Während Nattie für ein Kind ihres Alters noch intelligent genug war, war Matilda ein Grenzgenie, da sie aufgrund ihrer Familie in jungen Jahren lernen musste, auf sich selbst aufzupassen. Aber die Tatsache, dass sie klug genug war, nicht nur komplexe mathematische Aufgaben im Kopf zu lösen, sondern auch die Art von abstraktem Denken anzuwenden und den Sinn für Moral zu zeigen, der ihr half, ein guter Mensch zu werden, muss bedeuten, dass Mara es bereits war ein ziemlich kluges Mädchen. Ihr Talent war nicht zu leugnen, denn selbst in ihrer schlimmsten Zeit, als es ihr so vorkam, als hätte sie Mühe, sich an ihre Zeilen zu erinnern, wirkte sie immer noch so natürlich, wie ein Kind, das nur versucht, Dinge herauszufinden.


Warum hat sie aufgehört?

Mara war seit 2000 nicht mehr auf der großen Leinwand zu sehen, als sie sich aus der Branche zurückzog. Auf die Frage, warum sie sich entschieden habe, wegzugehen, sagte sie weiter, dass Filmschauspielen nicht so viel Spaß mache. Immer und immer wieder etwas tun zu müssen, bis es in den Augen des Regisseurs genau richtig war, machte ihr keinen Spaß, und so kam sie ohne ihre Filmkarriere voran. Stattdessen schaffte sie es, zu schreiben und ihre eigene Internetshow mit dem Titel What Are You Afraid Of? Sie hofft, daraus einen Podcast zu machen und ist immer noch darauf bedacht, sich so weit wie möglich vom Rampenlicht fernzuhalten. Für sie scheint die Erfahrung nicht so positiv zu sein und um ehrlich zu sein, ist es in diesem Fall besser, jedem das eigene zu sagen. Sie hat ihren Weg gewählt und beschlossen, ihn zu gehen, und noch mehr ist sie dabei geblieben.


Sie ist auch Schriftstellerin und hat es geschafft, auch über ihre Schauspielkarriere zu schreiben. Auch Mara outete sich 2016 als bisexuell. Solidarität mit der LGBTQ-Community zeigen . Man kann sagen, dass sie nach ihrem Weggang aus Hollywood ein recht produktives Leben geführt hat und ihren eigenen Weg gegangen ist, der faszinierend und beeindruckend ist. Wie sie sagte, genoss sie die Erfahrung von Matilda, da es ihr Lieblingscharakter war und es ihr und ihrer Mutter, die vor der Veröffentlichung von Matilda starb, viel bedeutete. Anscheinend zeigte Danny DeVito ihrer Mutter einen frühen Schnitt des Films, bevor sie starb, was es ihr ermöglichte, Mara in einer sehr wohltätigen Tat von ihrer besten Seite zu sehen, die völlig gerechtfertigt erscheint.


Trotzdem ist sie gegangen, und sie hat etwas anderes gefunden, um ihre Zeit zu beschäftigen und sich relevant zu fühlen, und sie hat es geschafft, ein Leben zu schaffen, das ihr etwas bedeutet. Das ist die letzte Entwicklung und diejenige, die am besten gedauert zu haben scheint.