Die fünf besten Chris Tucker-Filme seiner Karriere

Chris Tucker war die meiste Zeit seines Lebens ein lustiger Typ, seit er herausgefunden hat, welche Kraft Komödien haben, wenn sie auf eine Weise eingesetzt werden, die die Leute anzieht und ihre Aufmerksamkeit erregt. Während seiner Karriere als Stand-up-Comedian und dann und dann als Schauspieler hat er seine witzigere Seite mit großer Wirkung eingesetzt und wurde für seine große Klappe und sein lautes Auftreten bekannt. Er war jedoch in anderen Filmen zu sehen, in denen seine Komödie auf fast nichts reduziert wurde und er in der Lage war, eine dramatische Persönlichkeit zu entwickeln, was ehrlich gesagt großartig war, da sie eine Seite von ihm zeigt, die man nicht so oft sieht . Die Tatsache, dass er mehr als nur den lustigen Mann spielen kann, ist großartig, da es ihn als mehr als nur einen Komiker bestätigt und seinen Status zu etwas mehr als nur einem One-Trick-Pony hebt, was beweist, dass er ein großartiger Schauspieler ist.


Hier sind einige seiner besten Filme.

5. Geldgespräche

Als sein Charakter, der ein Betrüger ist, der sein Geschäft von und durch eine Autowaschanlage / Detaillierung betreibt, für seine Verbrechen festgenommen wird, wird er ins Gefängnis geschickt und anschließend mit Handschellen an einen wirklich verabscheuungswürdigen Kriminellen gefesselt, der dann auf der Durchreise von seinen Mitarbeitern festgenommen wird. An den Mann gefesselt zu werden, hat Tucker keine andere Wahl, als zuzuhören, während der Mann und sein Komplize darüber sprechen, wie sie ein Vermögen mit versteckten Diamanten finden werden. Von diesem Punkt an muss Tucker den Reporter finden, der ihn ins Gefängnis geschickt hat, um die Diamanten zu finden und die Diebe zu stoppen, bevor sie beide finden und töten können.

Vier. Silver Linings Playbook


Er ist immer noch ziemlich witzig, aber in diesem Film viel zurückhaltender, da er den Freund der Hauptfigur spielt, der gerade aus einer psychiatrischen Einrichtung entlassen wurde und versucht, rauszukommen, bevor er es darf. Als er endlich rauskommt, hilft er seinem Freund Pat, endlich zu lernen, wie man mit Tiffany, seiner Tanzpartnerin, spricht und tatsächlich als Mensch funktioniert. Während sie beide emotional instabil und manchmal nicht ganz oben sind, fungiert Tuckers Charakter als schöner Ausgleich zu Coopers eher manischem Charakter und dient auch als bester Freund / Gewissen, der ihn in die richtige Stimmung bringt.

3. Das fünfte Element


Ruby Rod ist wirklich lächerlich. Sag das fünfmal so schnell du kannst. Er fügt dem Film eine Menge Flair hinzu, aber die Art und Weise, wie er den Hauptteil der Geschichte vorstellt und dann durch den Hauptteil der Geschichte wandern darf, machte für einige Leute keinen Sinn, aber es war die Art von Comic-Erleichterung, die diesen Film leicht und luftig genug, um von vielen als Favorit bezeichnet zu werden. Corbin und Leeloo waren großartig, aber sie brauchten jemand anderen, um den Ernst der Situation auszugleichen, und Tucker hat einen großartigen Job gemacht, da seine Anwesenheit nicht nur nervig war, sondern so außer Kontrolle war, dass man es eigentlich wollte weitermachen, sonst hätte es eine gravierende Lücke im Film hinterlassen.

2. Freitag


Geben Sie es zu, viele von uns hatten Freunde wie Smokey, die wir gerne ein paar Mal auf den Kopf schlagen würden, um zu sehen, ob es ihrer Denkweise helfen würde. Aber darüber hinaus war Smokey einer der besten Teile des Films, da er der sorglose Mensch war, der tat, was er wollte, und sich später Sorgen über die Konsequenzen machte. Als er einen bekannten Drogendealer überlistete, brachte er sich und Craig natürlich in einen Haufen Ärger, der zu einem Drive-by eskalierte, bei dem sie um ihr Leben rannten. Der einzige Grund, warum Smokey nie wieder ins Bild kam, war jedoch, dass Tucker ein wiedergeborener Christ wurde.

1. Hauptverkehrszeit

Tucker mit Jackie Chan auszuspielen schien zunächst eine seltsame Entscheidung, aber als die beiden richtig loslegten, erwies es sich als eines der besten Dinge, die jemals passieren konnten, da die Dynamik zwischen ihnen wirklich beeindruckend war, ganz zu schweigen von flüssig genug dass sie aussahen, als würden sie seit Jahren zusammen arbeiten. Das größte Maul des Westens, das die schnellsten Hände des Ostens trifft, wurde zumindest proklamiert, war ein Hit, der zwei weitere Filme inspirierte, die leider nicht wirklich dem Hype des ersten gerecht wurden, aber es waren trotzdem angenehm. Nichts anderes schienen Tucker und Chan eine gute Zeit am Set zu haben und lieferten eine großartige Leistung ab.

Eine große Klappe zu haben und sie mit großer Wirkung einsetzen zu können, ist in einigen Fällen eine ziemlich nervige Eigenschaft für jemanden. Aber für Chris Tucker ist es, wie er so lange seinen Lebensunterhalt verdient und der Grund, warum viele Leute ihn so gerne sehen.