Die fünf besten christlichen Slater-Filmrollen der 80er Jahre



Christian Slater war in den 80ern und sogar in den 90ern definitiv als Frauenschwarm bekannt, aber da begann sein Star etwas zu verdunkeln, da er Ende der 90er immer weniger auf der großen Leinwand zu sehen war und in kleinen Teilen viel mehr und in Fernsehfilmen, die nie wirklich irgendwohin gingen. Er hat in den letzten Jahren ein erstaunliches Comeback hingelegt und hat es geschafft, seinen Starstatus wiederzuerlangen, aber seine Zeit in den 80ern war etwas, das sowohl das Crescendo der 90er Jahre erreichte als auch immer noch ausreichte, um machen ihn zu einem denkwürdigen Charakter in vielen Filmen, in denen er sich wiederfand. In vielerlei Hinsicht sah er in vielen seiner Filme gleich aus, aber zumindest hatte er nicht immer die gleiche Schauspielerei. Vielleicht die gleichen Manierismen, aber jedes Mal eine andere Person.

Hier sind einige der Filme, in denen er in den 80er Jahren mitspielte.

5. Jenseits der Sterne – Eric Michaels



Um ehrlich zu sein, ist es sowieso schwer, Slater als intellektuellen Charakter zu sehen, da er immer einer der coolen Kids zu sein schien, die einfach schnell und locker gespielt haben. Er schien immer eine Art Schlauheit und Intelligenz zu haben, aber er schien nie ein besonders schlauer Kerl zu sein. Trotzdem spielt er in diesem Film eine ziemlich überzeugende Rolle, da er sich mit dem dreizehnten Mann auf dem Mond anfreundet, einem Kerl, von dem niemand anderes glaubt, dass er viel wert ist, da er fast alle weggeschubst hat. Mit dem Traum, eines Tages Astronaut zu sein, versucht seine Figur herauszufinden, was mit Sheens Figur passiert ist, die ihn von den anderen Kollegen geächtet hat.

4. Der Name der Rose – Adso von Melk



Ein Mordgeheimnis in einer Abtei voller Mönche ist etwas, das man vielleicht nicht ganz erwartet, aber es war eine ziemlich packende Geschichte. Obwohl sie etwas trocken und manchmal etwas schwer zu verfolgen war, war diese Geschichte in gewisser Weise etwas skurril, da sie verschiedene Themen verwendete, um wirklich hervorzuheben, was sie erreichen wollte. Slater war in dieser Rolle noch ziemlich jung, und während Sean Connery und die anderen etablierten Schauspieler die meisten Male definitiv im Mittelpunkt standen, war es Slaters Aussage, die den gesamten Film durchlief, da seine Figur der Erzähler der Geschichte war und ihn damit zum Mittelpunkt machte alle.

3. Tucker: Der Mann und sein Traum – Preston Tucker, Jr.



Das passiert, wenn Sie große Unternehmen herausfordern, die Zeit hatten, aufzubauen und die sich daran gewöhnt haben, sich so wenig wie möglich zu ändern. In dem Moment, in dem Innovation in das Design eindringt und anfängt, Geld zu kosten, ohne sofort größeren Gewinn zu erzielen, neigen die Unternehmen dazu, dies als Bedrohung zu sehen und werden gerne jeden, der sich entscheidet, etwas anderes zu sagen, unterdrücken. Tucker hatte einen Traum, der den Leuten klar machen würde, was möglich ist und was passieren könnte, wenn sie sich entscheiden zu glauben. Leider hat sich das große Geschäft schon so lange etabliert, dass die dicken Katzen nicht die Absicht haben, abgesetzt zu werden, wenn sie es verhindern können.

2. Der Zauberer – Nick Woods



Obwohl seine Rolle in diesem Film nicht so groß ist, ist sie dennoch bedeutsam, da er als Nick der ältere Bruder des jungen Zauberers ist, der besser als jeder andere weiß, wie man ein Videospiel spielt. Als Jimmy und Corey von zu Hause weglaufen, um nach LA zu reisen, verfolgt die Familie sie, kann aber irgendwie nicht mithalten, da sich Corey und Jimmy als viel einfallsreicher erweisen, als sie dachten. Auf Reisen durch das Land verlassen sie sich stark auf Jimmys Fähigkeit, Videospiele um Geld zu spielen, und gewinnen Wette um Wette, während Jimmy kontinuierlich gewinnt. Unterwegs treffen sie auf eine junge Dame, die ihnen hilft und auch ein wichtiger Teil ihrer Gruppe wird.

1. Heidekraut – Jason „J.D.“ Dean



Ist noch jemand froh, die High School zu verlassen, nachdem er Filme wie diesen gesehen hat? Von der ganzen Gruppe, die die High-School-Szene dominiert, ist Veronica die einzige, die ein Herz hat, obwohl sie immer noch an den Morden an einigen verschiedenen Personen im Film beteiligt ist. Man könnte sagen, dass die Heathers wirklich bekamen, was sie hatten, ebenso wie die Sportler, die ihr Leben verloren, aber wirklich und wahrhaftig war J.D. eine Art Spinner, ganz zu schweigen von einem eiskalten psychopathischen Killer. Zu sagen, dass der Film ein bisschen aus dem Gleichgewicht geraten war, ist freundlich ausgedrückt, aber ehrlich und wahrhaftig kann man sich vorstellen, dass heutzutage zu viele junge Leute ziemlich machbar sind.

Slater ist definitiv aus seiner eigenen Asche auferstanden, aber nicht in der gleichen Kraft, die er einst befohlen hat, als er jünger war. Heute ist er immer noch berühmt, aber auf eine viel vornehmere Weise.