Die fünf besten Elizabeth Banks-Filme ihrer Karriere Care


Irgendwie scheint es, dass viele Leute Elizabeth Banks und Rachel McAdams ziemlich oft verwechseln. Es ist nicht allzu schwer, dies zu tun, wenn man sich das eine und das andere ansieht, aber wenn man sie nebeneinander stellt, neigen die Ähnlichkeiten dazu, zu verschwinden, wenn die Unterschiede überhand nehmen. Aber zurück zu Elizabeth, sie ist eine dieser Schauspielerinnen, die einen großen Auftritt haben und dann für eine Weile verschwinden, um hier und da ein paar Filme zu drehen und vielleicht einen Fernsehauftritt, um es etwas ruhiger anzugehen. Aber wenn sie an ist, dann ist alles in vollem Gange und es gibt kein Halten, bis die Arbeit erledigt ist und sie zufrieden ist, dass sie getan hat, was sie konnte, um zu einem Projekt beizutragen. Bei vielen Projekten ist sie ein willkommener Anblick, da sie viel Energie auf die Leinwand bringt und dazu neigt, Charaktere zu spielen, die einnehmend sind und zu einem notwendigen Teil des Films werden können.

Hier sind einige der besten Filme ihrer Karriere.

5. Die 40-jährige Jungfrau

Andy ist ziemlich hoffnungslos, wenn es um Frauen geht, aber als er Beth trifft, eine Frau, zu der ihn sein Kumpel Cal führt, muss er nicht viel tun, um sie wirklich für sich zu gewinnen. Das einzige, was er erst später herausfindet, ist, dass Beth ein bisschen ausgeflippt ist, wenn sie alleine sind und eine sehr angenehme Beziehung zu ihrem Duschkopf hat. Andy schnappt sich glücklicherweise an diesem Punkt aus seiner alkoholbedingten Betäubung und verlässt ihre Wohnung, nur um seinen Kumpels zu begegnen, da sie es geschafft haben, sich einzuschleichen, um ihn wieder auf den richtigen Weg zu bringen. Sobald sie verlassen, beschließt Cal, zurück zu bleiben und weißt du es nicht, er und Beth treffen sich.


4. Die Tribute von Panem

Fast möchte man ihren Charakter in diesen Filmen hassen, da sie auf Geheiß der Regierung arbeitet und nichts anderes als ein Aufreger ist, wenn es um Katniss und Peta geht, die ihnen so oft sagt, was sie tun sollen, dass es ein Wunder, dass jemand ihr nicht einfach gesagt hat, sie solle auf eine weniger höfliche Weise loslegen. Aber im Laufe der Filme sieht man, dass sie nach einer Weile zu einer sympathischen Figur wird, die erkennt, was wirklich auf dem Spiel steht und dass die Regierung, die die Menschen so lange unterdrückt hat, viel zu weit gegangen ist. Der Aufstand, der durch diese Filme kommt, war unvermeidlich.


3. Unbesiegbar

Basierend auf der wahren Geschichte des ehemaligen Eagle-Spielers Vince Papale nahm sich der Film viele Freiheiten, wenn es um sein Leben und seine Geschichte ging, und verpfuschte sogar die Rückkehr, für die Papale so berühmt wurde. Aber alles in allem war es ein guter Film, da er viel Gefühl vermittelte, da Rudy einer der wenigen Filme war, die die Leute als Fußballfilm wirklich genossen haben. Banks musste natürlich den Ride-or-die Giants-Fan spielen, etwas, das Sie in Philadelphia einfach nicht zugeben müssen, es sei denn, Sie sind sich zu 100 Prozent sicher, dass Sie die ständigen Kritiken und Ausgrabungen ertragen können, die die Leute zweifellos auf Sie werfen.


2. Vorbilder

Danny wusste nicht, was er vom Leben wollte, aber so viele Jahre in derselben Firma zu arbeiten war es nicht. Er wollte mit seiner Freundin zusammen bleiben, aber auch das hat er vermasselt, da er nicht anders konnte, als zu versuchen, alles im Handumdrehen zu erledigen und vergaß, dass die Menschen Zeit brauchen, um tatsächlich eine Entscheidung über Dinge wie Heirat und Ausgaben zu treffen das Leben mit einer anderen Person über einen längeren Zeitraum. Als er und sein Kumpel Wheeler gezwungen sind, zwei Jungen zu betreuen, beginnen sie jedoch eine andere Seite des Lebens zu sehen, die ihnen nicht bewusst war, und beginnen dabei zu verstehen, dass das Leben mehr ist, als sie ursprünglich geglaubt hatten .

1. Mann auf einem Felsvorsprung

Es scheint fair zu sagen, dass niemand die Person sein möchte, die einen Jumper von einem Felsvorsprung reden muss, da es eine gute Wahrscheinlichkeit gibt, dass eine Person, wenn sie so weit gegangen ist, es tatsächlich tun wird. Aber als Banks' Charakter mit jemandem sprechen muss, der nicht springen will, sondern der Ablenkung dient und versucht, seinen Namen reinzuwaschen, hat sie mehr zu tun als mit einem vorgetäuschten Selbstmordversuch. Die Handlung verdichtet sich weiter, während er weiterhin auf sich aufmerksam macht, damit seine Komplizen die Arbeit erledigen können, die sie in einem Gebäude direkt gegenüber dem, in dem er sich befindet, erledigen können, wodurch er seinen guten Namen reinigt und auf den wahren Verbrecher hinweist, den Mann, der schickte ihn erstmal weg.


Etwas an Elizabeth lässt jeden Film, in dem sie spielt, leicht aufhellen, wenn sie auftaucht.