Die fünf besten TV-Sitcom-Väter der 80er Jahre


Das möchte man vielleicht sagen Sitcom-Väter in den 80ern waren gesund und komplett PC, aber es gab viele Momente, in denen sie aus dieser Form ausbrachen, da die 90er auf dem Weg waren und sich die Dinge im großen Stil veränderten. Mit den Sitcom-Müttern änderten sich auch die Väter, denn die Dinge waren ganz anders als in den Jahrzehnten zuvor und verschiedene Themen waren nicht mehr strikt tabu, da sie im Fernsehen erlaubt waren und die Leute immer mehr davon wollten want . TV-Väter waren immer noch mehr oder weniger die Guten, die auf ihre Familie aufpassten, aber irgendwann gab es ein paar von ihnen, die ziemlich ruppig wurden und kundtaten, dass sie nicht die Richtigen waren nette, kuschelige Jungs, die einmal so weit verbreitet waren. Man muss bedenken, dass sich in den 60er und 70er Jahren die Dinge auch ziemlich veränderten, und wenn überhaupt, durchliefen Sitcom-Väter in diesem Jahrzehnt einen weiteren Übergang, nachdem sie versucht hatten, Familienwerte mit einem neuen Ära-Feeling zurückzubringen. Mit anderen Worten, die Familieneinheit war nicht mehr die „Leave it to Beaver“-Menge, sondern die Conners, die Huxtables, die Seavers und so weiter. Es waren Familien, die immer noch dem Atommodell folgten, aber sie waren nicht annähernd so sauber wie zuvor. Und deshalb haben wir es geliebt.

Hier sind einige der besten Sitcom-Väter aus den 80er Jahren.

5. Cliff Huxtable

Die Leute wollen vielleicht über diesen Eintrag stöhnen und stöhnen und ich bin direkt bei dir, aber Tatsache ist, dass, bevor Bill Cosby auf so große Weise dämonisiert wurde, er als einer der perfektesten Sitcom-Väter aller Zeiten galt mitkommen. Er war lustig, er war fürsorglich, und er war der Typ, der sich hinsetzen und mit einem reden konnte oder etwas so erklären konnte, dass eine Person vor lautem Lachen auf dem Boden rollte. Vor den Schwierigkeiten, in die er in den letzten Jahren geriet, war Cosby einer der besten Schauspieler im Fernsehen, zu dem die Leute aufschauten und ihn in großem Stil vergötterten.


4. Phillip Drummond

Es ist fair zu sagen, dass viele Leute Willis und Arnold die meiste Zeit viel mehr bemerkten als Mr. Drummond, aber er macht diese Liste, weil er eine interessante Person war, die zwei kleine Jungen aufnahm, die nicht er und ein anderer waren viele Leute haben vielleicht nein gesagt. Mr. Drummond war nicht perfekt, überhaupt nicht, aber er war ein freundlicher Mann, der zwei kleine Jungen zu sich nach Hause brachte, wo er bei seiner kleinen Tochter blieb, und ihnen einen Ort der Sicherheit und Geborgenheit gab, an dem sie nichts wollen würden etwas. Er trug seinen Teil dazu bei, verschiedene Lektionen zu geben und an der Heiterkeit teilzuhaben, aber ansonsten war Mr. Drummon eine Art unterstützende Präsenz, die hin und wieder gebraucht wurde, aber nicht die ganze Zeit.


3. Steven Keaton

Wie würde man mit einem Kind wie Alex Keaton umgehen? Seine Eltern ihrerseits taten ihr Bestes, um mit ihm Schritt zu halten, da seine Denkweise so fokussiert war und nicht viel von seinen Zukunftsplänen hinter sich ließ, dass es manchmal fast unmöglich war, mit ihm zu sprechen. Es sei denn, es hatte etwas mit etwas zu tun, das er wollte, schien Alex egal zu sein. Aber Michael Keaton war die Art von Vater, die ziemlich locker war und sich nicht zu sehr stresste, es sei denn, seine Kinder machten eine große Sache und machten daraus eine größere Sache, als sie sein musste. Zu sehen, wo Michael Gross jetzt steht, im Vergleich zu seiner Zeit bei dieser Show, ist erstaunlich.


2. Dan Conner

Dan Conner ist ein cooler Vater, egal wie die Leute ihn ansehen wollen, da er nicht zu streng war, aber er wusste, wann er seine Kinder wegen ihres Verhaltens anrufen musste, und er tat sein Bestes mit dem, was er hatte. Er war auch der Typ, der wusste, wie man Spaß hat und sich ab und zu einfach mal locker lässt und nicht zu viel ernst nimmt. Seine Fehden mit Roseanne und Jackie waren legendär, da er nicht immer die Nase vorn hatte, aber er schaffte es hin und wieder, seine Licks zu bekommen, wenn es darum ging, sich zu rächen. Und die Erziehung, die er machte, war großartig, da seine Kinder nicht wirklich viel von ihm bekamen, und wenn sie es taten, bereuten sie es.

1. Jason Seaver

Jason Seaver war die Art von Papa, mit der man reden konnte, wenn man ein Problem hatte, aber auch die Art von Papa, die man wirklich nicht enttäuschen wollte, denn das wäre schlimmer gewesen, als angeschrien zu werden. Es ist lustig, dass er, als er bei Married…with Children auftauchte, ein direkter egoistischer Idiot war, aber als er in dieser Show war, war er einer der fürsorglichsten Sitcom-Väter aller Zeiten. Das zeigt, wie großartig ein Schauspieler Alan Thicke war.


Sitcom-Väter in den 80ern haben viel Spaß gemacht.