Die fünf besten Tyrese Gibson-Filme seiner Karriere


Es ist interessant zu sehen, wie Tyrese Gibson in den Filmen verwendet wurde, da er manchmal ziemlich ernst ist und eine Art rauer und harter Charakter ist, aber manchmal ist er eine Art Trottel, der sich wie das Comic-Relief verhält. Auf jeden Fall neigt er dazu, jemand zu sein, der ein lohnender Darsteller ist und sich entweder mit dem Rest der Besetzung versteht oder so aussieht, wie er es tut. Er stand lange Zeit in der Öffentlichkeit, aber es scheint, dass er erst in den letzten ein oder zwei Jahrzehnten wirklich zu glänzen begann und jemand wurde, zu dem die Leute aufschauten und ehrlich sagen konnten, dass er als ernsthafter Schauspieler bemerkenswert war. Einige der Filme, in denen er mitgewirkt hat, wurden nicht wirklich als die besten angesehen, die je gedreht wurden, aber seine Rolle in ihnen war solide genug, dass sie es wert waren, erwähnt zu werden. Der Typ ist in der Lage, den Schalter vom Großmaul zu einem ernsthaften Schauspieler ziemlich schnell umzulegen, wenn er auf dem Bildschirm ist, und das macht Spaß.

Hier sind fünf seiner besten Filme.

5. Flug des Phönix

Ein Ausflug mitten in die Wüste ist schon schlimm genug, aber obendrein wird eine Raffinerie geschlossen und die allgemeine Stimmung ist alles andere als positiv. Aber dann kommt noch ein schwerer Sandsturm dazu und die Ergebnisse sind irgendwie katastrophal, wenn man bedenkt, dass zumindest einige der Leute im Flugzeug, die sowieso überleben, sich wirklich nicht mögen und einfach nicht miteinander auskommen. Als Copilot hat Tyrese die Aufgabe, für Ordnung zu sorgen und dem Kapitän in fast allem zu folgen, und erstaunlicherweise tut er dies sogar, nachdem sie mitten in der Wüste mit knappem Essen und Wasser abgestürzt sind, um einen Weg zur Zivilisation zu finden.


4. Vier Brüder

Von den vier Brüdern Angel wird wahrscheinlich am ehesten erschossen, weil er jemandes Mädchen gestohlen hat denn das ist sowieso nur das, was im Film passiert. Aber von seinen Brüdern ist er auch der am besten ausgebildete, seit er beim Militär war, bevor er zur Beerdigung seiner Mutter nach Hause kam. Der Film ist eher ein Wohlfühl-Bild als alles andere, da er bei seiner Veröffentlichung nicht viel Aufmerksamkeit oder Auszeichnungen erhalten hat, obwohl er immer noch gut genug ist, um als etwas anzusehen, das einen Blick wert ist. Schließlich bringt es die Idee auf, dass die Familie nicht nur das ist, wofür man geboren wurde, sondern die, die man liebt und die man beschützen möchte.


3. Todesrennen

Joe ist einfach ein böser Charakter, nicht aus Mangel an persönlicher Hygiene oder ähnlichem, er hat einfach eine böse Veranlagung und wird eher jemanden schlagen, als ihn anzusehen. Selbst seine Navigatoren neigen nicht immer dazu, ihn zu mögen, aber sie werden natürlich nichts tun, da sie wissen, dass er sich rächen und die Dinge noch weiter vorantreiben würde. Wenn es um das Rennen geht, ist er einer der gemeinsten Fahrer da draußen, da er jeden abfackelt, der ihm in die Quere kommt, nur um sicherzustellen, dass er irgendwann seine Freiheit gewinnt. Aber er hat definitiv einen ernsthaften Hass auf den Rennfahrer namens Frankenstein, zumindest bis klar wird, dass Frank etwas anderes im Ärmel hat.


2. Das Schicksal der Wütenden

Roman ist ein Großmaul, schlicht und einfach . Er mag etwas gefährlich sein, aber wenn er nicht einmal die Top-10-Liste knacken kann, da er direkt nach Ramsey einsteigt, kann man mit Sicherheit sagen, dass er der Diet Coke of Danger ist, wie man sagen könnte. Während des gesamten Films kann er sich mehr als einmal beweisen, aber es gibt selten eine Zeit, in der er dies tut, ohne sich den Mund zu halten oder zu versuchen, zu beweisen, dass er irgendjemandem in irgendeiner Weise überlegen ist. Wenn Roman länger als eine Minute still sein könnte, scheint es ein kleines Wunder zu sein, aber selbst dann wird der Rückschlag episch sein, da die Aufforderung an diesen Charakter zum Schweigen gleichbedeutend ist, als würde man einen Fisch bitten, nicht zu schwimmen.

1. Annapolis

Bohrlehrer sollen hart sein, so schaffen sie abgehärtete Soldaten, die bereit sind, in die Welt hinauszugehen und ihrem Land doch zu dienen. Aber In diesem Film wird Tyrese absolut roh Es scheint, dass es einen Punkt gibt, an dem er einen Kadetten tatsächlich in einen Leichensack steckt, um zu zeigen, wohin die Fehler eines Offiziers gehen werden, wenn alles gesagt und getan ist. Er ist nicht übermäßig grausam gegenüber den Plebejern, aber er ist definitiv auch nicht der Typ, der Bevorzugung zeigt, wenn er sie unerbittlich grillt und bohrt und zeigt, dass er für alles andere als strikten Gehorsam keine Toleranz hat. Und wenn es ums Boxen geht, ist es offensichtlich, dass er ein paar Mal das Innere des Rings gesehen hat.


Tyrese ist ein guter Schauspieler, um ehrlich zu sein, und es macht viel Spaß, ihm zuzusehen, egal was er spielt.