Die fünf dümmsten Game of Thrones-Todesfälle



Es war schwierig, einige der Todesfälle in Game of Thrones zu sehen, hauptsächlich weil sie entweder extrem anschaulich waren oder einfach nur lächerlich sind. Ein Grund, warum einige von ihnen jedoch so dumm sind, liegt nicht an der Unfähigkeit des Autors oder des Regisseurs, sie darzustellen, sondern vor allem, weil man sich fragt, warum? die kommenden Folgen wären in keiner Weise günstig? George R.R. Martin hat sich den Ruf gemacht, viele seiner Charaktere sehr detailliert zu beschreiben und ihnen alle genügend Tiefe zu verleihen, aber sie dann zu töten, wenn man es am wenigsten erwartet, scheint absolut keinen Sinn zu machen. Aber irgendwie treiben diese Todesfälle die Geschichte immer noch voran, auch wenn sie ziemlich töricht und ein bisschen unklug erscheinen.

Hier sind einige der „dümmsten“ Todesfälle in Game of Thrones.

5. Viserys Targargyen



Dies ist eine, für die wahrscheinlich viele Leute jubelten, da Viserys von Anfang an eine weniger als freundliche Person war, die nicht darauf aus war, sich bei jedem beliebt zu machen. Selbst seine Schwester hat sich am Ende nicht für ihn eingesetzt, als er in Khal Drogos Party wanderte und anfing, Forderungen zu stellen. Man kann es ihr nicht wirklich verdenken, ihr Bruder hat gedroht, ihr ungeborenes Kind auszuschneiden, und das tat er auf wirklich dumme Weise vor ihrem brutalen Ehemann. Es ist fair zu sagen, dass Viserys 'Tod nicht dumm war, wie er gefilmt wurde, aber stattdessen war der Charakter ziemlich düster, wenn es darum ging, einfach hereinzukommen und von einem Mann wie Drogo zu verlangen, was er wollte, der bereits bewiesen hatte, dass er es nicht war die Art von Person, mit der man herumspielen kann.

4. Ballon Graufreud



Balon war ein bisschen wie der alte Vater oder Großvater, den wir manchmal im Leben haben, der nichts gutheißt, nichts mag und immer an die alten Zeiten zurückdenken wird, als es angeblich besser war und das Leben irgendwie unvergesslicher war . Aber natürlich schien er nie daran zu denken, dass er seinen Sohn aufgab, als seine Truppen zurückgeschlagen wurden, noch schien er zu erkennen, dass er seine Zeit überlebt hatte und nur noch von Tag zu Tag lebte. Euron hat das natürlich auf eine der dümmsten Arten behoben, da man sich vorstellen kann, dass Balon nicht der einzige Mensch war, der jemals bei einem Sturm über die Kante einer Strickleiter gefallen ist. Sprechen Sie über ein einfaches Alibi.

3. Olly



Olly war ein trauriger und deprimierender Tod, da er ehrlich gesagt dachte, er täte das Richtige, als er Jon zusammen mit den anderen Mitgliedern der Nachtwache erstach. Er handelte mehr nach Emotionen als nach rationalen Gedanken, und da er ein jüngerer Mann war als die anderen, war er weniger erfahren und tat dies eher, da er nicht viel anderes hatte, um sein Urteilsvermögen zu stärken. Aber Olly musste wissen, dass, wenn er für sein Verbrechen erwischt und versucht würde, die einzige befriedigende Strafe für jeden der Tod wäre, da die Leute in der Nachtwache nicht dazu neigen, sich zu rächen, wenn es um Rache geht. Es war ein trauriger Tod, den Olly aber hätte vermeiden können.

2. Oberyn Martell



Dies nimmt fast den Preis ein, einer der dümmsten Todesfälle in der Show zu sein, da Oberyn ein Mann ist, der von seinen Wünschen und wenig anderem getrieben wurde. Er war in gewisser Weise die Art von Person, die mit Vernunft umgehen konnte und rational sein konnte, aber sie sah es eher als Spiel an, eine angenehme Erfahrung, die er nach Belieben kontrollieren konnte. Es passt irgendwie zum Charakter und zur allgemeinen Einstellung derer, die von Dorn kommen, da sie dazu neigen, zu denken, dass sie überlegen sind und daher häufiger spielen können und im Handumdrehen absolut tödlich sein können. Aber wie Oberyn leider gelernt hat, neigt man beim Spielen mit dem Berg dazu, zerquetscht zu werden, wenn man nicht aufpasst.

1. Jon Schnee



Der Grund, warum Jon Snows Tod so schwer zu ertragen war und als einer der dümmsten galt, weit vor der Roten Hochzeit, ist, dass Jon eine so zentrale Figur ist, seit sich gezeigt hat, dass er die Ränge aufstieg, die ihn zu töten fühlte wie ein riesiger Mittelfinger für die Fans. Die beiläufige Art und Weise, wie Martin seine Charaktere zu streicheln scheint, nachdem er so viel in sie hineingesteckt hat, wirkt wie ein Schlag der Realität direkt in die Gesichter derer, die die Bücher und die Serie so lange lieben. Aber dann, ihn über die Rote Dame zurückzubringen, war für einige Leute immer noch ein Augenrollen, da der ganze Deus-Ex-Machina-Moment etwas war, von dem die Leute dachten, sie hätten es kommen sehen sollen, und einige taten es tatsächlich.

Game of Thrones neigt sich einem epischen Ende zu, aber wir können nur hoffen, dass die Todesszenen von nun an nichts anderes als beeindruckend und hochemotional sein werden.