Die fünf traurigsten Momente in Staffel 7 von Blue Bloods


Blaues Blutist eines der besten Polizeidramen im Fernsehen und das liegt vor allem an seinem epischen Casting. Wer liebt Tom Selleck nicht? Und Mark Wahlbergs gutaussehender Bruder Donnie ist nicht nur Mitglied der Hitgruppe 'New Kids on the Block', sondern auch ein großartiger Schauspieler. Darüber hinaus ist Bridget Moynahan viel zu schön, um Staatsanwältin zu sein, aber sie ist ganz geschäftlich, wenn es um das Gesetz geht. Und Will Estes und Vanessa Ray als Polizeipartner sind auch in Uniform ein heißes Paar. Die Nebendarsteller sind ebenfalls hervorragend und die Autoren sind super talentiert, wobei das Endergebnis eine von Anfang bis Ende gut gemachte Show ist.

Abgesehen davon ist es eine schwierige Aufgabe, die fünf traurigsten Momente der 7. Staffel auszuwählen, da es in jeder Staffel normalerweise einige sind. Die Polizisten anBlaues Bluthaben immer mit ernsten Problemen zu tun und viele von ihnen erweisen sich als sehr traurig. Also, hier sind unsere fünf besten Entscheidungen:

1. „Love Lost“ – Folge 19

In dieser Episode geht es um assistierten Suizid. Dies ist in vielen Bundesstaaten ein heißes Thema und nur in wenigen legal. Einer ist Vermont. In Folge 19 muss sich Danny mit dem Tod einer jungen Frau auseinandersetzen, die in ihrem eigenen Bett erstickt ist. Sie hat ein kleines Kind, was es noch herzzerreißender macht. Es stellte sich heraus, dass sie Krebs im Endstadium hatte und sie und ihr Mann einen Arzt in Vermont konsultiert hatten, der ihnen ein Medikament gab, damit er ihr helfen konnte, ihr Elend und ihre Schmerzen zu erlösen. Leider passierte der Bruchpunkt, als sie zu Hause in New York waren, und nicht in Vermont, und die Droge hat ihre Aufgabe nicht erfüllt. Also beendete der Ehemann, der seine Frau sehr liebte und es nicht ertragen konnte, sie leiden zu sehen, die Arbeit mit einem Kissen und versuchte dann, es wie einen Mord aussehen zu lassen. Am Ende findet Danny es natürlich durch großartige Polizeiarbeit heraus und muss den Ehemann ins Gefängnis schicken. Und das war das Traurigste von allem.


2. „A Deep Blue Goodbye“ – Folge 18

In dieser Episode geht es um etwas, dem sich leider viele Menschen in unserer Gesellschaft stellen müssen, und das oft viel zu früh. Darin wird ein Offizier namens Travis in den Ruhestand gezwungen, bevor er dazu bereit ist. Er geht zu Frank und versucht, ihn dazu zu bringen, das Rentenalter zu ändern. Travis weist Frank darauf hin, dass die Erfahrung und der Beitrag eines Polizisten wichtiger sein sollten als sein Alter. Es handelt sich also natürlich um eine Klage gegen die Führungskräfte von 1PP, aber am Ende geht Travis in den Ruhestand und Frank überrascht ihn mit einer Heldenverabschiedung, als alle Polizisten den Flur aufstellen und ihn auf seinem Weg nach draußen begrüssen. Anscheinend ist die Geschichte der Klage vergessen und vergeben und er bekommt den Respekt, den er verdient, wenn auch auf dem Weg zur Tür.


3. „The Greater Good“ – Folge 1

In dieser ersten Folge der Staffel muss sich Frank mit der Witwe eines Polizisten auseinandersetzen, der im Dienst getötet wurde. Sein sehr kluger Sohn will auch Polizist werden, aber seine Mutter geht heimlich zu Frank und bittet ihn, ihr einen Gefallen zu tun. Sie möchte, dass er dafür sorgt, dass ihr Sohn nicht die Polizeiakademie abschließt und Polizist wird wie ihr verstorbener Ehemann. Sie hat Angst, dass er auch im Dienst getötet werden könnte. Es ist so traurig, weil sie so verängstigt ist, dass sie versucht, seine Karriere hinter seinem Rücken zu torpedieren. Es ist verständlich, aber ein gutes Gefühl mit einer schlechten Ausführung.


4. „Der Weg zur Hölle“ – Folge 14

https://www.youtube.com/watch?v=yQegat1OY4c

Frank muss sich in dieser Folge mit seinem Pfarrer messen. Sie sind sich ernsthaft nicht einig, was sie mit einem Jungen aus der Nachbarschaft tun sollen, der seine Kirche gestohlen hat. Es ist traurig, weil Frank ein gläubiger Katholik ist, aber auch das Gesetz einhalten muss und das bringt ihn in eine ziemliche Zwickmühle, seinem Herzen oder seinem Kopf zu folgen.

5. „Verflucht“ – Folge 10


Diese Episode ist eine traurige Erinnerung daran, wie Joe Reagan Jahre zuvor in seiner Funktion als NYPD-Offizier starb. Er war Franks Sohn und Erin, Danny und Jamies Bruder. Frank hat eine schwierige Entscheidung zu treffen, als einer seiner NYPD-Beamten Joes alte Schildnummer anfordert. Dieser ist besonders traurig, da die gesamte Familie Reagan von Joes vorzeitigem Tod so tief betroffen ist.