The Flash Staffel 3 Episode 2 Rezension: „Paradox“


Nach einer lustigen Premiere vonDer BlitzEs bestand die Hoffnung, dass sich die Show in ihrer langfristigen Form festsetzt, um die Saison erneut einzurichten. Während es in der Episode des Flashpoint-Universums eine Menge großartiger Momente gab, fühlt sich die ganze Idee, dass Barry mit der Timeline herumspielt, wie alte Nachrichten in dieser Show an. Auf der einen Seite schalten sich die Zuschauer auf eine Art Ursprungsgeschichte ein, die zeigt, wie sich Barry zu dem Flash-Charakter entwickelt, den die Leute in den Comics kennen und lieben gelernt haben, aber auf der anderen Seite scheint es, als hätten sich die Autoren und die Lektionen, die sie dem Charakter der Show beibringen. Zeitreisen sind ein extrem cooles Element, das man logisch in eine Show einbauen kann undDer Blitzhat es ganz einfach und hat viele coole Sachen mit der Idee gemacht. Doch wenn durch zwei volle Staffeln und jetzt die ersten beiden Folgen der dritten zeigen, dass ein Charakter die Grenzen und Regeln von Zeitreisen nicht lernt, fühlt es sich an, als würden sich die Zuschauer einfach auf eine weitere Woche von „Wie geht es Barry?“ einstimmen diese Woche die Zeitleiste durcheinander bringen?“

Wie in den letzten Momenten der Premiere der letzten Woche zu sehen ist, beschließt Barry, dass er nicht mehr in seiner Fantasy-Zeitlinie gelebt hat und nach Hause zurückkehren möchte, um seine Erinnerungen zu behalten, aber als er ankommt, stellt er fest, dass Joe und Iris nicht miteinander reden und noch keine Zeit haben während jetzt. Es zeigt sich immer mehr, dass sich auch andere wichtige Dinge geändert haben; Cisco ist jetzt traurig und trauert, weil Dante kürzlich von einem betrunkenen Fahrer getötet wurde und Barry sich geweigert hat, zurückzukehren und es zu ändern. Joe und Iris reden nicht, weil Joe sie über ihre Mutter angelogen hat, Tom Felton alias Julian Albert ist ein Zusammenstoß Meta-Mensch-Expertin bei der CCPD, die sich das Labor mit Barry teilt, und Caitlin ist jetzt auch eine Meta, die ihre Kräfte vor allen versteckt.

Wow das ist eine ganze Menge.

Der Blitzversäumt es immer, die spaßigen Aspekte seiner Comic-Ursprünge zu integrieren, aber es fühlt sich fast so an, als würden sie in einigen Aspekten davon abgehen, großartige Geschichten mit wirkungsvollen und emotionalen Auszahlungen zu erstellen, um lustige Geschichten zu liefern, die nicht so gut durchdacht erscheinen. „Paradox“ ist ein ständiges Ping-Pong-Match von guten und schlechten Story-Ideen, die Schwierigkeiten haben, etwas Konsistentes zu bieten. Während die Episode der letzten Nacht dank der Auswirkungen von Flashpoint viele großartige emotionale Momente hatte, fühlen sich bestimmte Dinge nicht verdient an und sind schwer zu verbinden. Die Szene, in der Barry klar macht, was er getan hat, bis zu dem Punkt, an dem er vor allen weint, ist extrem gut gemacht. Nicht nur, weil Barry sichtlich emotional wird, sondern weil es endlich alle Menschen, die ihm am nächsten stehen, dazu bringt, ihre Konflikte für einen kurzen Moment zu vergessen, um für Barry da zu sein.Der Blitzversäumt es nicht, die Verbundenheit seiner Charaktere zu zeigen, aber wie viele Pässe wird Barry bekommen, weil er unreif ist?


Während die Show nur zwei Folgen ihrer Staffel hat, fühlt es sich bereits so an, als ob Zeitreisen als Krücke verwendet wurden, um Details zu ändern, nur um den Fans zu gefallen. Der Einsatz von Earth-2 im letzten Jahr schien eine großartige Möglichkeit zu sein, um mit Killer Frost und Reverb Fan-Service zu leisten, aber jetzt fühlt es sich so an, als würden Autoren das Wasser testen, um die Reaktionen auf die Idee abzuschätzen, Caitlin und Cisco in Vollzeit in Meta-Menschen umzuwandeln . Es ist wirklich cool zu sehen, wie sich ihre Charaktere weiterentwickeln, aber es fühlt sich an dieser Stelle wie eine Abkürzung und unverdient an.Der Blitzbeginnt die Nutzung von Zeitreisen zu verschleißen und es schwächt auch Barry als Charakter jedes Mal, wenn er nicht alles ignoriert, was er in drei Staffeln gelernt hat. Barry ist ein großartiger Charakter, weil er sich um seine Freunde und seine Familie kümmert. Dennoch kommt jede Staffel immer wieder zum selben Punkt und sein Charakter scheint alles zu ignorieren, was er durchgemacht und gelernt hat, seine Eltern egoistisch zu retten. Obwohl ich sicher bin, dass dies definitiv die letzte Lektion für den Helden ist, wie viel braucht er, um diesen einen Punkt zu verstehen? Barry wurde mehrmals gesagt, dass er nicht zu viel mit der Zeitleiste herumspielen kann, und er hat sogar beobachtet, wie Zoom aus den gleichen Gründen von einem Speed Force-Dämon gefangen wurde. Es wird ermüdend, denn irgendwann verschwindet die Spaßbrille und es wird klar, dass Barry stur ist und Zeitreisen überstrapaziert werden.

Darüber hinaus wird Zeitreisen als Grund für die Erschaffung eines der Hauptschurken der Saison verwendet; Der Rivale. Der Charakter war mit seiner Einführung als Hauptgegner für Wally in Flashpoint wieder einmal ein großer Spaß für große Fans der Flash-Comics. Warum war es notwendig, darüber hinaus etwas zu tun?Der Blitzhat jetzt drei Staffeln in Folge einen großen Bösewicht-Speedster gezeigt, und obwohl mit Alchemy offensichtlich etwas Komplizierteres vor sich geht, fühlt es sich immer noch ähnlich an wie in den vorherigen Staffeln. Der Rivale hat einfach kein gutes Motiv als Bösewicht; er verrät, dass er jetzt auch Erinnerungen an beide Zeitlinien hat und wütend ist, dass Barry angeblich Jahre von der Zeit genommen hat, die er als The Rival hätte verbringen können.


Boohoo-Mann.

Der Blitzist es immer gelungen, zu zeigen, wie nah ihre Charaktere beieinander sind und dass sie wirklich „Team Flash“ sind; Wie oft müssen sich die Zuschauer jedoch um die Zeitachse kümmern, wenn Barry und Iris sich küssen? Wie oft werden kleine Konflikte eine vorübergehende, grundlegende Trennung zwischen den Lieblingscharakteren der Fans verursachen? Wie bereits erwähnt, ist „Paradox“ eine echte Mischung ausDie Flashshelle Punkte und Fehler; das emotionale Zeug zwischen den Charakteren ist immer sehr gut gemacht und die Besetzung hat einfach eine natürliche Chemie, aber auf der anderen Seite scheint ein Großteil des Schreibens Fan-Service für Comic-Liebhaber mit viel weniger Wachstum zu sein. Die Show besteht aus nur zwei Episoden und es scheint, als wäre dies das Ende von „Flashpoint“ (oder sollten wir es nennen?)Floppunkt?Ha…) für immer, was eine tolle Sache ist. Es gibt nichts zu befürchtenDer Blitz, zumindest jetzt noch nicht. Solange die Autoren in die frühere Größe übergehen, die die lustigen Comic-Momente mit gut geschriebenen Geschichten verbindet, wird alles in Ordnung sein, aber es war bisher ein seltsamer Anfang.


Andere Gedanken:

  • Vibe-Kräfte waren ziemlich lustig, auf jeden Fall aufgeregt zu sehen, dass Cisco ins Feld kommt, aber traurig, dass wir einen mittleren Teil seiner Fähigkeiten verpasst haben und er sich damit vertraut gemacht hat, sie zu kontrollieren.
  • Ehrlich gesagt, als Barry wieder zurücklief, dachte ich, er würde Black Flash über den Weg laufen und feststellen, dass er alles vermasselt.
  • John Wesley Shipp als Jay Garrick auf Earth-3 war buchstäblich das Beste, was er je erlebt hatDer Blitz. Ich habe seinen Ton, seine Rede und seine Prahlerei als Jay absolut geliebt und freue mich auf mehr.
  • Ich gebe zu, dass Sadscos „Ich weiß nicht, der Dieb“ mich schnell zum Lachen gebracht hat.

[Foto über The CW]

The Flash Staffel 3 Episode 2 Rezension: 'Paradox'
3

Zusammenfassung

Der Blitzbeschäftigt sich weiterhin mit den Folgen von Flashpoint, während Barry beginnt, sich mit dem zurechtzufinden, was er verursacht hat.


Senden
Nutzerbewertung
5 (1 Stimme)