Die Hölle Judy Garland bei den Dreharbeiten zum Zauberer von Oz


Es hängt davon ab, mit wem eine Person spricht, wenn es darum geht, gerecht zu werden wie hart das Leben von Judy Garland war beim Filmen von Der Zauberer von Oz, aber wenn jemand bereit ist, sich hinzusetzen und zuzuhören, wartet eine Horrorgeschichte, die als Judys Leben bekannt ist, obwohl dies genauso diskutiert würde wie alles, was jemals aus Hollywood herausgekommen ist. Die unglückliche Tatsache ist, dass Hollywood eine Maschine ist, die dazu neigt, Menschen mit dem Anschein von Talent zu schnappen, damit sie bestimmen können, wie viel sie geben und wie viel mehr aus ihnen herausgeholt werden kann, bis sie es sind ausgetrocknet und praktisch nutzlos. Der Zauberer von Oz gilt immer noch als einer der großartigsten Filme aller Zeiten, aber die Hölle, die Garland durchgemacht hat, ist leider nur eine Erweiterung ihres Lebens, das sie führte, als sie Teil von Hollywood war, da es mehr als einen gibt wenige Beispiele, die deutlich machen, dass das, was wir sehen, nicht alles ist, was die Branche zu bieten hat. Wie viel anekdotisch und wie viel realistisch ist, ist schwer zu sagen, da die Mehrheit der Leute, die diese Dinge lesen und schreiben, nicht da war und sie aus Quellen nehmen muss, die seriös sein können oder nicht. Aber was wir hören, ist im Allgemeinen, wie Menschen bestimmen, was sie glauben werden, denn je mehr schreckliche Geschichten dazu neigen, die Menschen zu beeinflussen, wenn es um ihren Glauben geht, ist, ob es ihnen gefällt oder nicht.

Es gibt mehr als eine Geschichte über den Missbrauch, den Garland in ihrem Leben als Schauspielerin erlitten hat, aber am Set von Der Zauberer von Oz passierten mehrere Dinge, die jeden Vater mit Selbstachtung dazu veranlassen würden, sein Kind aus der Produktion zu nehmen und das gerne das Wohl jedes Regisseurs oder Produzenten bedrohen, der solche Dinge zugelassen hat. Zugegeben, es war vielleicht nicht der klügste Schachzug von besagtem Vater, da Hollywood damals viele Investoren hatte, die Judy gerne zurückgeholt hätten, während sie dafür gesorgt hätten, dass ihre Eltern daran erinnert wurden, wer das Sagen hatte, aber leider Judys Vater war bereits weg und ihre Mutter schien sich nicht so sehr um ihre Tochter zu kümmern, abgesehen von dem Ruhm, der über sie gehäuft wurde. Einige würden sagen, dass dies falsch ist, dass es alles ein Haufen Wirbel war, der den Anschein erweckte, dass Judy mehr litt, als sie tatsächlich war, aber einige der Geschichten könnten dein Blut als Eltern zum Brennen bringen, seit die Idee, dass Judy sie hat abgeklebte Brüste, von erwachsenen Munchkins, die ihr Kleid hochstrecken, von einer Diät mit Kaffee, dünner Hühnersuppe, Zigaretten und nichts anderem ist einfach abscheulich. Ruhm ist den Preis der eigenen Gesundheit nicht wert, ganz gleich, was andere Schauspieler im Gegenteil denken mögen, denn selbst die Schauspieler, die in letzter Zeit ihren Körper für eine Rolle verändert haben, haben dies mit großer Sorgfalt und Rücksicht auf ihr persönliches Wohl getan. Sein. Früher fühlt es sich fast so an, als ob sich die Vorgesetzten nicht mehr so viel darum gekümmert hätten, seit sie es waren tun ihr Bestes, um das Bild zu projizieren sie wollten um jeden Preis.

Klingt paranoid, nicht wahr? Es klingt wie etwas, das in einem Oliver Stone-Film zu sehen sein könnte und von denen, die die Geschichten glauben, und denen, die denken, dass sie eine Menge Quatsch sind, in einer Endlosschleife hin und her diskutiert werden könnte. Aber Tatsache ist, dass Judy Garland leider einem Leben ausgesetzt war, das sie vielleicht nicht gewählt hätte, wenn sie gewusst hätte, durch welche Hölle sie während ihrer Kindheit gehen würde. Als sie 20 wurde, mehrere Kinder zu haben, in jungen Jahren dem Pillenknallen ausgesetzt zu sein und eine Mutter zu haben, die mehr von Judys Ruhm als von ihrer Gesundheit hielt, musste eine besondere Hölle sein, von der sie vielleicht gedacht hätte, dass sie es nie tun würde Ende, denn in ihrem Alter hätte es sich leicht anfühlen können, als ob sie keine Rolle spielte, dass ihr schauspielerisches Talent und ihr Aussehen die einzigen Dinge waren, die jemand schätzte. Dies ist leider die Art von Behandlung, die zu ihrem letztendlichen Untergang hätte führen können, da die Behandlung, die sie während der gesamten Dreharbeiten zu diesem Film erlitten hat, im Laufe der Jahre mehr als einmal dokumentiert wurde.

Ironischerweise war Margaret Hamilton eine der Personen, die sich am meisten um sie kümmerte und versuchte, auf sie aufzupassen, die die Böse Hexe spielte, aber selbst Hamilton konnte den Mächten, die während der Dreharbeiten über sie beide herrschten, nicht standhalten . Das kann man mit Recht sagen Girlande war allein da ihre Mutter mehr daran interessiert war, wie viel Vermögen ihre Tochter anhäufen konnte und wie einflussreich sie werden würde. Es ist traurig, aber die Rolle eines Hollywood-Stars ist nicht immer so glamourös, wie es scheint.