Die faszinierende Überlebensgeschichte von Charisma Carpenter



Charisma Carpenter ist vor allem für ihre Rolle in der 90er-Show bekannt Buffy die Vampirjägerin und das Spin-off Angel. Carpenter spielte Cordelia Chase und war eine definitive Kraft, mit der man auf der Leinwand rechnen musste. Es stellt sich heraus, dass sie im wirklichen Leben genauso knallhart ist. Als Moderatorin der neuen Discovery-Serie Surviving Evil gab Carpenter einen Bericht aus der ersten Person über das erschreckende Ereignis, das ihr widerfuhr, als sie erst 22 Jahre alt war. Die Geschichte sollte die Serie eröffnen, und das mit einem solchen Erfolg, wenn man bedenkt, wie unglaublich Carpenters Bericht wirklich war.

Surviving Evil ist eine Show, die verschiedene Geschichten von Menschen erzählt, die gegen einen Angriff gekämpft und diesen überlebt haben. Es ist ein ermächtigender Blickwinkel, der sich wie kein anderer mit wahren Kriminalitätsgeschichten befasst. In einem kürzlich geführten Interview hat Carpenter die Entstehungsgeschichte der Show nacherzählt. Es ist viele Jahre her, dass Carpenter den Vorfall passierte, der ihr Leben für immer veränderte, und sie war endlich bereit, ihre Geschichte zu erzählen, um anderen Frauen zu helfen, die eines Tages in ihrer Position sein könnten oder die bereits Ähnliches erlebt haben.

Als Carpenter 22 Jahre alt war, war sie mit zwei anderen männlichen Freunden unterwegs, als sie alle von einem Angreifer mit vorgehaltener Waffe festgehalten wurden. Zu dieser Zeit war Carpenter Cheerleader bei den San Diego Chargers. Der Vorfall ereignete sich 1991 und der Angreifer war ein Serienvergewaltiger, der zufällig auch ein berühmter Polizist aus San Diego war. Der Angreifer Henry Hubbard Jr. erschoss ihre beiden Freunde nach einem Kampf und verletzte sie dabei schwer. Hubbard wurde irgendwie in die Hand geschossen und floh schließlich vom Tatort. Er wurde danach durch seine Taschenlampe, die er in der Vergangenheit tatsächlich bei mehreren Angriffen verwendet hatte, involviert. Hubbard verbüßt nun eine 56-jährige Haftstrafe.

Laut Carpenter brauchte es viel Therapie, um zu verarbeiten, was mit ihr passiert war. Sie war entschlossen, auf sich selbst aufzupassen und sich nach dem Vorfall nicht gehen zu lassen. Carpenter sagt, dass seit dem Vorfall viele Heilungen stattgefunden haben und es nicht immer einfach war. Sie war jedoch entschlossen, weiterzumachen, und sie hat es getan. Sie lobt auch die enorme Liebe und Unterstützung, die ihre Familie ihr gegeben hatte. 20 Jahre später war Carpenter endlich bereit, die Geschichte zu erzählen und mit ihrer Geschichte so vielen anderen zu helfen.



Für Carpenter war es nicht so schwierig, den Moment noch einmal zu erleben und sich für die Show an alles zu erinnern. Das Schwierigste für sie war, ihre beiden Freunde Arthur und Aldo wiederzusehen, die an diesem Abend bei ihr waren. Beide Männer wurden in dieser Nacht verletzt, und es stellte sich heraus, dass der Vorfall den beiden mehr als nur körperlich wehgetan hatte. Ihre beiden Freundinnen haben seit dem Vorfall ein schwieriges Leben geführt und tun dies bis heute. Dies war für Carpenter unglaublich schwer zu verarbeiten, wenn man bedenkt, dass der Angriff etwas war, das ihrer Meinung nach nie hätte passieren dürfen.

In der Nacht des Angriffs hatte Carpenter ein schlechtes Gewissen; sie hatte das Gefühl, als ob etwas komplett nicht stimmte, aber sie wischte es beiseite, so wie sie es mit ihren beiden Freundinnen war. Sie erinnerte sich daran, wie stark dieses Gefühl der Intuition war, dass etwas Gefährliches um die Ecke drohte. Es stellte sich heraus, dass die Bedrohung real war, und von diesem Moment an lernte Carpenter, ihren eigenen Instinkten zu vertrauen und negative Gefühle, egal wie klein sie auch sein mögen, nie abzuschütteln. Carpenter rät jedem, seinem eigenen Mut zu vertrauen. Sie glaubt, dass die Intuition jeden auf den richtigen Kurs lenken wird, wenn er die Chance dazu bekommt.

Es gibt noch viel mehr, das Carpenter der Öffentlichkeit und allen anderen Überlebenden, die zu ihrer Show gekommen sind, mitteilen wollte. Es gibt eine Menge Hoffnung, die mit Surviving Evil verbunden ist, und es ist die Hoffnung, dass nicht alles in der Welt verloren ist, auch wenn es sich anfühlt, als hätte ein Angreifer dir alles genommen. Es gibt ein Licht am Ende eines dunklen Tunnels, und wenn es andere getan haben, besteht die Hoffnung, dass Sie auch daraus herauskommen.