Der letzte Mann auf Erden Staffel 1 Episode 11 Rezension: „Umgezogen nach Tampa“


Welche übergreifende Geschichte auch immer Der letzte Mensch auf Erden versucht zu erreichen – Erlösungsgeschichte? eine Anekdote darüber, warum die Zivilisation letztendlich scheitert? – es macht keinen guten Job, das in fesselndes oder sogar lustiges Material zu übersetzen. Aus einem schönen, heimgesuchten Piloten ist eine hässliche, kurzsichtige Serie entstanden, Eigenschaften, die in 'Moved to Tampa', der neuesten Episode der Show, in die sie sich verwandelt, wieder voll zur Geltung kommenPhil Miller ist der letzte Mann auf Erden, mit dem jede Frau schlafen sollte.

Was noch schlimmer ist, ist, wie sich die Hässlichkeit in dieser Episode von Phil auf Todd ausbreitet. An diesem Punkt ist Phils unnötig egoistisches Verhalten unerwartet. Todds plötzliche Unsicherheit mit Melissa? Nicht so angenehm. Wie bei Phil hat die Show einen schlechten Job gemacht, um zu informieren, was für eine Person Todd ist, abgesehen von Material, das für Pointen geeignet ist (Er kann eine Kuh melken! Er fährt die Art von Rennwagen, die ein magerer Weißer fahren würde!) Sein unschuldiger, intelligenter Mann wird plötzlich zu einem erbärmlichen, verzweifelten und rachsüchtigen Idioten, „Moved to Tampa“ stellt einfach wieder dieselben unbequemen Rhythmen her, während seine Hauptfigur auf einer Reklametafel gefangen ist. Todd in den unsicheren Übergewichtigen zu verwandeln, ruiniert ihn völlig: Jetzt ist er die ganze Zeit kleinlich und eifersüchtig, kann sich nicht ausdrücken und sich in seiner eigenen Haut wohl fühlen – und diese Probleme beginnen bereits, bevor New Phil in der Stadt ankommt.

Auf den ersten Blick scheint New Phil eine vielversprechende neue Richtung für die Show zu sein, aber als gegensätzliches Spiegelbild von Phils Persönlichkeit (und seiner körperlichen Erscheinung) bietet uns New Phil nichts an Charakter. Er ist einfach nicht Phil, was jede Frau im Raum dazu bringt, mit ihm zu schlafen – einschließlich Erica und Gail, die anscheinend nicht allzu abgeschreckt waren von all den Lügen und Manipulationen, die Phil ihnen noch vor wenigen Tagen angetan hatte. Es ist zwar schön zu sehen, dass jeder seinen Mist nicht ertragen kann, aber es scheintDer letzte Mensch auf Erdenverfällt mit seinen männlichen und weiblichen Charakteren in ein Muster: Die Männchen, die zunächst wie echte, fehlerhafte Menschen wirken, entpuppen sich als hässliche, oberflächliche Harpyien; Aus dem gleichen Grund werden Frauen von einem unersättlichen Sexualtrieb getrieben, die meisten ihrer Gespräche (sogar miteinander) laufen letztendlich darauf hinaus, herauszufinden, wer mit wem schläft und wie das gehen kann oder nicht. Sie sind nicht wirklich eigene Menschen, nur ein oder zwei Persönlichkeitsmerkmale – die auch nicht konsistent sind; Carol ist plötzlich Köchin! – auf ein attraktives Gesicht und viele suggestive Blicke geworfen. Die wenigen Male, in denen eines der beiden Geschlechter ehrlich ist, tut es das Offensichtliche und macht Phil nieder.

Dies ist wirklich keine Formel für konsistentes Storytelling: Diese ganze Staffel könnte genauso gut umbenannt werdenWie ein Idiot versuchte, flachgelegt zu werden,und nichts hätte sich geändert. Nach einem kurzen Hoffnungsschimmer in den letzten Momenten der Episode der letzten Woche nimmt „Moved to Tampa“ diese interessante Idee – das heißt, dass Phil von der einzigen Gemeinschaft in Amerika gemieden wird – und verwandelt sie in eine Parodie auf sich selbst und tänzelt heraus die schöne Version von Phil Miller, damit wir ihm zusehen können, wie er angewidert sitzt und mit sich selbst darüber spricht, wie „aber“Ich binPhil Miller“ (jetzt wird er unter seinem zweiten Vornamen Thandy bekannt). Es gibt sogar Potenzial in dieser Geschichte, in der Phil mit der bestmöglichen Version seiner selbst konfrontiert wird, aber diese Idee wurde ihm schon einmal präsentiert – und selbst im Angesicht der Hoffnungslosigkeit und des Alleinseins kann Phil sein narzisstisches Streben nach Selbstbefriedigung nicht aufhalten ( überprüfen Sie das Lesematerial in seinem Port-a-Töpfchen, wenn Sie das nicht glauben). Bis umDer letzte Mensch auf Erdenhört auf, auf die Substanz hinzuweisen und fängt an, sie anzubieten (wieRichtung Osten und unten,zum Beispiel) entweder in dieser Staffel oder in der kürzlich angekündigten zweiten Staffel im Jahr 2016, sie wird eine der verwirrendsten, unbefriedigendsten und, am schlimmsten,unlustigzeigt im Fernsehen.


[Foto über FOX]