Die Ursprünge der Matthew McConaughey Chest Thumping Szene in „Wolf of Wall Street“

Die Brustklopfen-Szene von Matthew McConaughey in Wolf der Wall Street Es war ein lustiger Moment zum Anschauen und etwas, das so aussieht, als wäre es geschrieben worden, nur um der Szene ein wenig Geschmack zu verleihen. Aber die Wahrheit ist, dass es kein Drehbuch war und mehr noch, es war und ist eine Entspannungstechnik, die McConaughey vor jeder Szene anwendet. Er tat dies, als sie eines Tages am Set waren und Leonardo DiCaprio es zufällig bemerkte. Dann fragte er Matthew, ob sie es für eine Szene machen könnten, um den Tag sozusagen ausklingen zu lassen, da sie bereits fünf Takes gemacht hatten und mit dem, was sie gemacht hatten, ziemlich zufrieden waren.


Als Mark Hanna war McConaughey irgendwo in der Mitte zwischen einem Dreckskerl und einem großartigen Chef, da er Jordan unter seine Fittiche nahm und ihm alles beibrachte, was er über das Geschäft wusste, um ihn zu einem weiteren Broker zu formen, der eine große Bereicherung sein könnte. Das einzige Problem, nun ja, es gab viele von ihnen, war, dass Mark ein Kokainsüchtiger und wirklich ein Spinner war. Aber er kannte seinen Job und er wusste, wie er nach seinen eigenen Maßstäben leben musste. Was das Brustklopfen anging, war es eine Möglichkeit, seinem neuesten Broker zu zeigen, wie er in den Rhythmus kommt, sich beruhigen und die Beute dessen genießen kann, was bald kommen würde. Wenn man sieht, wie das im Film funktioniert hat, kann man leicht vermuten, dass Jordan sich jedes Wort, das Mark ihm gab, zu Herzen nahm, denn auch nach dem Crash fand Jordan einen Weg, wieder an die Spitze zu kommen und weiter zu klettern.

Anscheinend macht McConaughey immer noch das Brustklopfen-Mantra bei jedem Set, das er gerade macht, aber das Tempo und das Mantra ändert sich je nachdem, was er tut und wie er es braucht, wie er gesagt hat. Das macht Sinn, da Sie kein Mantra zitieren möchten, das mehr mit einem früheren Film zu tun hat als mit dem, in dem Sie sich gerade befinden. Es ist jedoch leicht zu verstehen, warum nicht mehr Filme dies enthalten würden, obwohl Matthew anscheinend häufiger Ja sagen würde, wenn die Leute danach fragten. Es ist eine nette kleine Ergänzung in einigen Szenen, aber in anderen scheint es zu viel wegzunehmen, ohne einen Sinn zu ergeben, was den Film betrifft. In Wolf of Wall Street passte die Szene einfach zum Charakter und wurde perfekt auf eine Weise ausgeführt, die nichts wegnahm oder unnötig hinzufügte. Daher war es wahrscheinlich leicht, eine solche Ergänzung zuzulassen, ohne unnötig viel Aufhebens darum zu machen.

Matthew McConaughey obwohl ist die Art von Schauspieler, die leicht improvisieren kann, dies aber nicht immer tut. Er hält sich sehr an das Skript, kann sich aber einen Moment Zeit nehmen und etwas anderes daraus machen, wenn es unbedingt sein muss. So charakterstark ist er, dass er aus so gut wie nichts machen und haften lassen kann.