Der Beweis, dass die Millionen-Dollar-Notierung in New York gefälscht ist


Nach dem Erfolg von Bravos „Million Dollar Listing Los Angeles“ ist „Million Dollar Listing New York“ eine ebenso erfolgreiche Reality-Show. Doch wie Reality-Shows bewiesen haben, gibt es oft nur sehr wenig Realität. Reale Situationen zu nehmen und eine Fernsehsendung zu machen, ist ein großartiges Konzept. Realität bedeutet jedoch nicht immer hohe Fernseheinschaltquoten. Im Zeitalter des Reality-Fernsehens haben wir gelernt, inszenierte Szenen, aufeinanderprallende Egos und unrealistische Erwartungen zu erwarten.

Hier ist der Beweis, dass „Million Dollar Listing New York“ gefälscht ist.

Inszenierte Szenen

Es ist nicht verwunderlich, dass viele Szenen in Reality-Shows inszeniert werden und „Million Dollar Listing NY“ ist keine Ausnahme. Angesichts von Produktionszeitbeschränkungen und zu berücksichtigenden Bewertungen sind Reality-Produktionsteams oft gezwungen, Szenen hinzuzufügen, um zusätzliche Wirkung zu erzielen. „Million Dollar Listing NY“ ist keine Ausnahme. Die Serie dreht sich um 3 Makler, die High-End-Immobiliengeschäfte vermitteln. Der Immobilienprozess ist alles andere als spannend. Es ist oft mit langweiligem Papierkram und ständigen nörgelnden Anrufen von Maklern und Titelgesellschaften gefüllt.


„Million Dollar Listing New York“ folgt nicht nur dem Geschäft der Makler. Die Show versucht, das Leben der gutaussehenden, erfolgreichen Makler zu dramatisieren. Die Darsteller haben zugegeben, dass das Produktionsteam oft Szenen über das Privatleben der Makler sowie andere scheinbar banale Szenen inszeniert. Zum Beispiel haben Darsteller der Reality-Serie zugegeben, dass sie gebeten wurden, die Crew filmen zu lassen, wie sie zu Hause aus dem Bett aufstehen, als die Szenen am Nachmittag gedreht wurden. Szenen mussten oft Monate später hinzugefügt werden, daher wurden die Darsteller gebeten, im Hochsommer Winterkleidung anzuziehen, um Szenen nachzustellen, die sie ein paar Monate zuvor erlebt hatten. Eine Episode zeigte eine Maklerparty, die den kürzlichen Verkauf eines New Yorker Penthouses feierte, das tatsächlich einige Monate zuvor verkauft worden war.

Die Show funktioniert nicht in Echtzeit


Jeder, der ein Haus gekauft hat, versteht, dass die Realität von Immobilientransaktionen oft langwierig und mühsam ist. Immobilientransaktionen werden oft nicht innerhalb von 7 Monaten abgeschlossen, um Drehpläne zu erfüllen. „Million Dollar Listing NY“ synchronisiert häufig Transaktionen, um ihren Zeitplan zu erfüllen. Deals, die möglicherweise schnell unterzeichnet wurden oder länger als erwartet gedauert haben, werden oft in dem von der Produktionscrew festgelegten Zeitrahmen dargestellt. Eine Handlung in der Show betraf einen Käufer, der tatsächlich Teil einer Partnerschaft war. Er musste seinen Anteil an der Immobilie verkaufen, bevor die Immobilie in der Produktionszeit von „Million Dollar Listing NY“ „verkauft“ wurde.

Egos


Wie bei allen Immobilienshows bedeuten Bewertungen dynamische Darsteller. „Million Dollar Listing New York“ ist keine Ausnahme. Die Makler sind gutaussehend und erfolgreich. Sie führen ein aufregendes Privatleben und bauen ihren Weg an die Spitze des Spiels weiter auf. Es ist keine Überraschung, dass sie dazu neigen, ein großes Ego zu haben. Meistens kollidieren Egos und wir sehen dies oft bei „Million Dollar Listing New York“. Patrick Eklund zum Beispiel war eine große Persönlichkeit in der Show. Er hat zugegeben, ermutigt zu werden, ein „Faux-Drama“ zu schaffen.

Es ist nicht dazu gedacht, bei potenziellen Kunden zu werben

Ironischerweise hoffen Makler, die auf „Million Dollar Listing NY“ vorgestellt werden, dass die Werbung ihre Verkäufe steigert. Leider schalten die potenziellen Kunden in diesen hohen Märkten höchstwahrscheinlich nicht ein, um die Immobilienserie zu sehen. Einige Makler, die in der Show vorgestellt werden, haben einen Umsatzanstieg verzeichnet, aber dies liegt nicht unbedingt daran, dass Kunden die Serie sehen, sondern einfach an der Entwicklung des Immobilienmarktes.