Der wahre Grund, warum Wil Wheaton Star Trek: The Next Generation verlassen hat



Wenn eine Person einen zufälligen Star Trek-Fan nach Wil Wheaton, alias Wesley Crusher, fragen würde, könnte sie eine schmeichelnde Rede darüber halten, warum die Figur so geliebt wurde, oder sie könnte ein paar Gründe hören, warum die Figur unter ihnen gerade noch toleriert wurde die Fangemeinde. Wie fühlt sich eine Person? Wheatons Charakter hängt wirklich von der Perspektive einer Person ab, wenn es um die Show geht, da einige Leute denken, dass Wesley ein Ärgernis war, während andere meinen, er sei ein Segen für die Crew. Um es besser zu erklären, Tatsache ist, dass Wesley der Sohn von Dr. Beverly Crusher war, gespielt von Gates McFadden, und er war ein sehr intelligenter junger Mann, als er zum ersten Mal in die Show kam. Ein großes Problem mit Wesley war jedoch, dass er anfangs nicht die Erfahrung oder die Weisheit hatte, um seine Intelligenz zu dämpfen, und dies machte ihn zu einem ziemlich irritierenden Besserwisser, den einige Fans gerne gesehen hätten, wenn er aufgewühlt würde gelegentlich, entweder in physischer oder intellektueller Hinsicht oder beides. Kurz gesagt, Wesley ist die Art von Kind, die wir alle ein- oder zweimal im Leben getroffen haben, die sehr intelligent ist, aber nicht weiß, wann sie einfach die Klappe halten soll. Sein Charakter wuchs und reifte während seiner Zeit in Star Trek: The Next Generation, aber es wurde normalerweise gesehen, dass Wesley nützlich war, wenn er der letzte Mann war oder wenn niemand von ihm erwartete, dass er eine große Hilfe sein würde. Dies ist in vielen Filmen und Fernsehsendungen eine ziemlich normale Sache, da die älteren Darsteller dazu neigen zu denken, dass eine jüngere, weniger erfahrene Person ihnen unmöglich helfen könnte, da sie nicht genug über eine bestimmte Situation wissen. Offensichtlich ist dies ein Trugschluss, da jüngere Menschen für ihre älteren Gefährten ein großer Segen sein können, aber der Generationenunterschied ist eine Barriere, die zwischen den Menschen hin und wieder steht.

Der Grund, warum Wil gegangen ist, hat, wie gesagt, mit einigen Faktoren zu tun. Zum einen die Hauptrolle in der Show irgendwie eingeschränkte Mobilität seiner Karriere, was bedeutet, dass er nicht so viel tun könnte, wenn er ein regelmäßiger oder wiederkehrender Charakter sein würde. Er musste eine Rolle in einem Film mit dem Titel Valmont aufgeben, als festgestellt wurde, dass eine bestimmte Episode für seinen Charakter wichtig war. Die Kehrseite war, dass seine Entscheidung, seine Rolle in Valmont fortzusetzen, die Autoren dazu veranlasste, die Episode umzuschreiben und ihn aus ihr herauszulassen, aber etwas geschah, hier oder da ein Drahtseil, das ihn daran hinderte, davon zu erfahren, bis es zu spät war und seine Rolle in Valmont war aufgegeben worden, damit er zur Show zurückkehren konnte. Anscheinend verlor er das Vertrauen in die Autorencrew und das hätte leicht auf seinen Platz in der Show insgesamt übertragen werden können. Es besteht kein Zweifel, dass es unglaublich frustrierend wäre, mit denen zusammenzuarbeiten, die nicht nur einen Charakter erschaffen, der schwer zu spielen ist, da sie dazu neigen, unsympathisch zu sein, sondern Wheaton hat versucht, es so gut wie möglich zum Laufen zu bringen, und das bis zur Saison 4, als sein Charakter endlich die Sternenflottenakademie verlassen würde, um zu trainieren, mit dem Verständnis, dass er wahrscheinlich wieder gesehen werden würde. Er wurde tatsächlich in späteren Staffeln wieder gesehen, aber seine Rolle wurde stark eingeschränkt, da Wheaton anscheinend genug hatte und sich nach einer Weile von Star Trek zurückzog. Es gab einen kurzen Moment in Nemesis, als er auftauchte, und einige Leute denken, es wäre großartig, ihn in der Picard-Serie zu sehen, aber insgesamt klingt es so, als ob Wheatons Zeit mit Star Trek etwas ist, das er ohne ernsthafte Klagen zurückgelassen hat , abgesehen von der Idee, dass die Dinge anders gewesen wären, hätten die Autoren seinem Charakter etwas mehr Aufmerksamkeit und viel mehr Persönlichkeit gewidmet.

Einige möchten vielleicht behaupten, dass es Sache des Schauspielers ist, dies zu tun, und sie haben Recht, um sicher zu sein, aber schlechtes Schreiben kann einen Charakter genauso durcheinander bringen wie schlechtes Schauspiel. An einem Punkt ist offensichtlich, dass Wil genug hatte und sich vielleicht nur für eine Weile von der Show distanzieren wollte, aber wie viele Leute sehen, waren die Fans nicht bereit, ihn gehen zu lassen. Er war Teil von etwas, das immer noch als eines der beliebtesten Franchises der Welt gilt, und als solches ist es nicht ganz möglich, sich von einem solchen Phänomen wirklich zu distanzieren. Wil hat definitiv die Idee angenommen, von den Fans geliebt zu werden, aber was seine Karriere angeht, war er ein Teil von mehrere Projekte im Laufe der Jahre, und Star Trek hatte keine große Priorität.