Der Grund, warum Charles Bronsons Frauen in seinen Filmen waren


Die Tatsache, einen Verwandten oder eine nahestehende Person in einem Film zu haben, erregt normalerweise Aufsehen, da viele Leute schnell kommentieren, dass die Person die Rolle nur wegen ihrer Verwandten bekommen hat oder weil der Schauspieler sich nicht rühren würde, wenn es so weit wäre die Person in den Film einzubeziehen. Das gilt mehr oder weniger für Charles Bronson, der dafür berüchtigt war, seine Frau ständig in den Filmen zu haben. Sowohl Jill Ireland, seine zweite Frau, als auch Kim Weeks, seine dritte Frau, waren im Kino mit ihm aus verschiedenen Gründen, einer davon war, dass Bronson anscheinend ein wenig schwer zu kennen war und seine Frau dort zu haben machte klar, dass er die Arbeit aufgrund ihrer Chemie schaffen würde. Der offensichtlichste Grund ist jedoch, dass viele Leute dazu neigen, zu beschönigen, auch wenn es einer der wichtigsten ist. Charles Bronson war ein familienorientierter Mann und genoss es, seine Familie jederzeit um sich zu haben. Das bedeutete natürlich, dass er seine Frau und ihre Kinder wann immer möglich um sich haben wollte, was eine ziemlich große Gruppe ergab. Offensichtlich wollte er nicht seine ganze Familie ins Kino bringen, aber er behielt seine Frauen an seiner Seite.

Es fühlt sich an, als würde dies eine Ehe belasten oder näher bringen, nicht wahr? Einige Paare können jede mögliche Sekunde umeinander sein und gedeihen, andere brauchen möglicherweise ihren Freiraum und etwas Zeit voneinander, nur um die Ehe stark zu halten. Ohne zu versuchen, beleidigend zu klingen, fragt man sich, ob dies der Grund war? Charles hatte in seinem Leben drei Frauen w , obwohl seine erste Frau nie mit ihm im Kino war, da er nicht ganz berühmt genug war und diese Art von Sog noch nicht hatte. Als er mit Jill Ireland verheiratet war, konnte er dies verwirklichen und war offensichtlich nicht schüchtern, sie ans Set zu holen. Zum größten Teil schaffte es Jill, mit ihm auf der Leinwand abzuhängen und war mit Bronson bis zu ihrem Tod im Jahr 1990 zusammen. Acht Jahre später heiratete Bronson Kim Weeks, die bis zu seinem Tod im Jahr 2003 bei ihm war. In all dieser Zeit war er immer noch der Familienvater, jemand, der seine Liebsten in seiner Nähe haben möchte. Dies ist etwas, was eine Person aus verschiedenen Gründen nicht allzu oft hört. Man könnte sein, dass es als gutes Benehmen gilt, eine Stars-Familie aus dem Alltag herauszuhalten, aber wenn man das glaubt, dann sind sie unglaublich naiv.

Charles Bronson galt als einer der größten Actionstars seiner Zeit, als seine Karriere begann, aber jenseits der Kameras war er mehr oder weniger ein schüchterner und zurückgezogener Mensch, der sich nicht einmal die Mühe machte, seine eigenen Filme anzuschauen. Er war auch die Art von Person, die einen Groll hegte, da er ein bisschen nachtragend war, dass er so lange gebraucht hatte, um berühmt zu werden. An einer Stelle hieß es, er weigerte sich sogar, mit einem Regisseur zusammenzuarbeiten, der ihn einmal in seiner Karriere brüskiert hatte. In gewisser Weise klingt Bronson so, als ob er etwas gereizt wäre, aber es ist wahrscheinlich, dass er viele Dinge verinnerlicht und es ein wenig zu persönlich genommen hat. In gewisser Weise mag das ihn etwas schwächer machen, wenn es darum geht, wie er das Geschäft aufnehmen und verarbeiten kann, aber seine Größe ist nicht zu verachten, da er bis heute für einen der größten Filme verantwortlich ist, der immer noch Bestand hat nach all der Zeit. Death Wish war und ist ein Film, den viele Leute auf ihre eigene Weise vergöttern, da er Bronson nicht nur zum Superstar machte, sondern auch eine massive Inspiration für viele Leute wurde, die angesichts der Botschaft, die er sendete, voranschreiten. Zu denken, dass Bronson, der keine Interviews gab und eine Art knapper und distanzierter Mensch war, ein großer Familienvater war, ist irgendwie ermutigend, da es zeigt, dass er trotz seines Gesichts, das er denen zeigte, dass er nicht so gut kannte , er war zuerst Ehemann und Vater, und er kümmerte sich sehr um andere. Aber vielleicht war die Vorstellung, dass er nicht schnell genug berühmt wurde, bedauerlich, da es ihn für das Geschäft stark sauer machte.

Es wäre leicht, Bronson für seine Einstellung zu beschuldigen, nicht berühmt zu sein, wenn er es sein wollte, aber Hollywood ist ein hartes Geschäft und es neigt dazu, echte Talente manchmal zu überspringen, um diejenigen zu holen, die den Durchbruch bieten können der Pfannenservice, den das Unternehmen von Zeit zu Zeit benötigt. Seien wir fair und sagen wir, egal wie man denkt, er wurde bekannt, als er gebraucht wurde.