Die fünf besten Feuerwaffen der ersten Staffel


Die Klingenschmiede von Forged in Fire sind hervorragende Männer. Sie kommen in The Forge in New York an, um außergewöhnliche Waffen zu schmieden. Sie treten in der Show mit den Fähigkeiten an, die sie benötigen, um tödliche Waffen herzustellen. die auch inspirierende Kunstwerke sind. Jede Episode bietet dem Gewinner die Chance, ein Preisgeld von 10.000 US-Dollar zu erhalten.

Die Show umfasst die Ideale der Regeln und Richtlinien der American Bladesmith Society. Diejenigen, die Klingenschmiede werden möchten, müssen eine Reihe vordefinierter Tests bestehen, die ihre Fähigkeit messen, Messer herzustellen, die auf einem bemerkenswerten Niveau funktionieren und „Passform, Verarbeitung und Design aufweisen, die zu den besten der Welt gehören“.

Die erste Staffel umfasste acht Episoden mit einer Besetzung aus Top-Klingenschmieden und Experten-Juroren:

  • Wil Willis, ein ausgezeichneter Spezialist für Para-Rescue Air Force und ehemaliger Army Ranger
  • David Baker, ein erfahrener Waffenhistoriker und historischer Waffenreplikator
  • J. Neilsen, ein Meisterschmied, Experte für Messer und Schwerter und Mitglied der American Bladesmith Society
  • Doug Marcaida, Spezialist für Kali-Kampfkünste, Experte für scharfe Waffen und Ausbilder für Waffenbewusstsein und Waffengebrauch für Strafverfolgungsbehörden, Sicherheitsorganisationen und das Militär

Konkurrenten in The Forge haben unterschiedliche Erfahrungsstufen als Klingenschmiede. Einige haben extravagante Heimschmieden, die gebaut wurden, um ihre leidenschaftlichen Hobbys und beruflichen Bestrebungen aufrechtzuerhalten. Nicht alle Heimschmieden haben den gleichen Grad an Raffinesse oder Ausrüstung. Einige der Besten erledigen den Großteil ihrer Arbeit von Hand; mit minimalen Werkzeugen, während andere Tausende von Dollar an Ausrüstung haben. Aber alle schätzen Expertise und künstlerische Ästhetik in ihrer eigenen und fremden Arbeit.


In Staffel 1, Episode 3, stieg Ryu Lim an die Spitze der Herausforderer. Er gewann den Wettbewerb mit seiner Version einer Wikinger-Streitaxt. Sein Sieg war umso überraschender, als Ryus Heimschmiede fast ausschließlich aus selbstgebauten Werkzeugen und Ausrüstung besteht. Ein Gerät musste mit einem Fön gekühlt werden, den Ryu in der Hand hielt. Er hieb sogar den Griff seiner Axt mit der Hand, und seine Streitaxt war eine heftige Tötungswaffe. Es ist Ryu's sturer Entschlossenheit, die bestmögliche Waffe herzustellen, unabhängig von der Schwierigkeit, die von den hochqualifizierten Männern geschätzt wird, die als Herausforderer zu The Forge kommen.

Fünf Waffen heben sich von den acht Stilen ab, die in Staffel 1 geschmiedet wurden. Folgendes ist passiert:


Einer. Folge 4. „Katar“


David Goldberg, ein hauptberuflicher Klingenschmied mit 20 Jahren Erfahrung, hat diese Herausforderung gewonnen. Er stützte sich auf seine umfassende Ausbildung und Kenntnis der japanischen Philosophie. Er glaubt an das Japanische von „Ichiban“, was „das Allerbeste“ und „erste Qualität“ bedeutet. Während der gesamten Herausforderung nutzte er seine Fähigkeit, sich auf die anstehende Aufgabe zu konzentrieren, und wurde für seine erste Schmiedeleistung gelobt, als Doug Marcaida bemerkte, dass seine Klinge beispielhaft für die Praxis ist, die bestmögliche Anstrengung zu unternehmen, um die höchstmögliche Leistung zu erzielen.

Goldbergs Waffe hatte eine schöne Klinge mit Wirbeln im Metall und einen hübschen Griff. Es schneidet sauber durch zwei Metallstücke und hat alle erforderlichen Tests erfolgreich bestanden, da Marcaida es verwendet, um die erforderlichen Tötungsschnitte auszuweiden und effizient auszuführen.

Zwei. Folge 5: „Kreuzfahrerschwert“


Diese Episode zeigte Peter Swarz-Burt und David Roeder im letzten Kampf. Sie hatten die Aufgabe, ein für das Mittelalter typisches Kreuzritterschwert zu schmieden, das hauptsächlich für den Einsatz vom Pferderücken gedacht war. Das Schwert hat eine sehr lange, 28 bis 31 Zoll lange Klinge mit Doppelschneide und einem Griff.

Peter, mit 22 Jahren Erfahrung und Vollzeitschmied, schmiedete ein schweres Schwert, das Marcaidas Tötungstest mit Leichtigkeit bestand. Dave schmiedete 51/060 Stahl und schuf einen Walnussgriff mit Hirschlederhaut. Maracaida beschrieb es als „schöne Stoßfähigkeit“.

Die beiden Klingen wurden von einem Reiter zu Pferd mit dem Pferd im vollen Galopp getestet. Eine ballistische Attrappe in mittelalterlicher Kleidung und Stoffrüstung war das Ziel für beide Schwerter, was letztendlich bewies, dass sie sowohl zum Stoßen als auch zum Schneiden scharf waren. Beide Waffen wurden in einem mechanischen Gerät auf Stärke getestet. Letztendlich gewann Peters Schwert den Wettbewerb aufgrund seiner überlegenen Leistung und künstlerischen Konstruktion.

Drei. Folge 6: „Das elisabethanische Rapier“

Guy Harris, produzierte das beste elisabethanische Rapier dieser Episode. Das elisabethanische Rapier gilt als eine der elegantesten Waffen, die je in erster Linie für soziale Duelle und nicht für Kriegsführung entwickelt wurden. Die beiden Finalisten, darunter Peter Martin, der den zweiten Platz belegte, kämpften um die Herstellung dieser klassischen Waffe in ihren Heimatschmieden. Guy entschied von Anfang an, dass er genügend Erfahrung mit historischen Elementen hatte, während er die Waffenfunktionalität beibehielt, um eine spanische Variante des Rapiers zu erstellen. Die Schwierigkeit für beide bestand darin, ein starkes und steifes Schwert herzustellen, das auch flexibel genug war, um nicht zu brechen. Guys Rapier war eine atemberaubende Waffe und schnitt bei den Tests sehr gut ab. Die Jury verlieh ihm den Sieg.

Vier. Folge 7: „Der römische Gladius“

Der römische Gladius war die Hauptwaffe des römischen Legionärs. Über 1000 Jahre lang war sie die dominierende Waffe auf den römischen Schlachtfeldern. Die beiden Finalisten Jamie Lundall und Mareko Maumasi wurden beauftragt, ihre eigene Version der Klinge zu entwickeln. Jamie, ein hauptberuflicher Klingenschmied mit 15 Jahren Erfahrung, hat sich zum Ziel gesetzt, die schönste Klinge aus Damaststahl herzustellen. Er schnitzte den Griff von Hand und gravierte ihn mit den Worten „Fortune favors the bold“ in lateinischer Sprache. Er verwendete Olivenholz als Bestandteil der Griffkomponenten, was seinem Schwert eine historisch authentische Qualität verlieh. Mareko, ein hauptberuflicher Klingenschmied mit 5 Jahren Erfahrung, hat ein atemberaubendes Schwert mit starken Linien und einem robusten, geometrischen Griff geschaffen. Beim Schmieden verarbeitete er 675 Lagen Stahl.

Beide geschmiedeten Waffen wurden an ballistischen Attrappen in römischer Gladiatorentracht und Helmen getestet. Beide Waffen bestanden die Cut-and-Kill-Tests. Letztendlich erwies sich Jamies Waffe als die bessere von beiden und er gewann den Wettbewerb. David Baker erzählte Jamie, dass sein Roman Gladius einer der am schönsten geschmiedeten war, den er je gesehen hatte.

Fünf. Folge 8: „Der Moro Kris“

Die Moro Kris ist eine beeindruckende Waffe, die hauptsächlich zum Schneiden und Hacken entwickelt wurde. Das alte, zweischneidige Schwert stammt ursprünglich von den Philippinen, wurde und wird jedoch in ganz Südostasien weit verbreitet verwendet. Die Klinge ist gewellt und wird zum leichteren Aufschlitzen im Kampf verwendet.

Mace Vitale und Murray Carter kämpften im letzten Abschnitt dieser Episode, wobei jeder erstaunlich schöne Waffen herstellte. Murray konstruierte einen mehrteiligen Griff ohne zu bohren, um ihn stark zu halten. Obwohl er mehr als 22.000 Klingen hergestellt hat, hatte er noch nie zuvor einen Moro Kris in Angriff genommen. Er entschied sich dafür, seine Klinge mit einem Überzug aus blauem Stahl zu schmücken. Während des Testprozesses stellte Maraida fest, dass Murrays Klinge einen leichten Widerstand, eine phänomenale Balance aufgrund ihres Schubdesigns, ein makelloses Griffdesign und 'töten könnte'.

Mace konzentrierte sich während seiner gesamten Arbeit darauf, „den Geist des Tigers zu nutzen“ in seinem Schwert. Er fügte Streifen und einen Tigerzahn hinzu, feilte an seiner Klinge schöne Kanten, schuf einen atemberaubenden Griff und schmiedete seinen Moro Kris vollständig von Hand. Er entwickelte ein wunderschönes Klingendesign aus 23 Lagen Stahl, die alle von Hand geschmiedet wurden. Die Klinge von Mace gewann schließlich den Wettbewerb.