The Vampire Diaries Staffel 6 Episode 9 Rezension: „Ich allein“


Eine beispiellose Schlacht braut sich zusammen Die Vampirtagebücher , und ehrlich gesagt bin ich mir nicht sicher, wie ich mich dabei fühle. Die wenigen Menschen beziehen Stellung gegen die Vampire. Alles auch aus triftigen Gründen. Deshalb bin ich so hin- und hergerissen über die Richtung, in die diese Saison zu gehen scheint, da wir nächste Woche nahe dem Midseason-Finale sind.

Um Bonnie zu retten, weiß Damon, dass er den Aszendenten braucht, den die Freundin seines besten Freundes zufällig beschützt, aus Angst, dass ihr mörderischer Bruder aus seinem Gefängnis entkommt. Es sollte uns jetzt nicht überraschen, dass Damon sich so tief beugt, um Ric zu zwingen, das magische Instrument zu stehlen. Ich hätte nichts mehr von ihm erwartet und hey, es ist nicht seine Schuld, dass Kai sowieso entkommen ist. Trotzdem bin ich froh, dass Ric es seinem Freund mit ein paar Schlägen zurückgezahlt hat. Solange er sich daran erinnert, dass es eine viel größere Bedrohung gibt und Damons Fehler seine Wut nicht mehr beschatten lässt, bis sie alle Kai losgeworden sind.

Apropos Kai, er setzte den Aszendenten in Brand, als Elena ihn in der Hand hielt, und zerstörte damit jede Hoffnung, Bonnie zu retten. Denken wir eine Sekunde darüber nach: Der Aszendent, den sie und Damon mit Livs Hilfe benutzten, war der gleiche, den Jo seit 1994 hatte. Aber Kai ist aus dieser Zeit mit einer anderen Version desselben Dings entkommen, oder? Technisch sollte es dann noch einen letzten Hoffnungsschimmer geben, wenn und wann jemand ihn in die Finger bekommt.

Kais Einführung in die Gegenwart war etwas unterhaltsam, aber ich denke lieber nicht darüber nach, was er tun musste, um die Skinny-Jeans zu bekommen, von denen er so besessen war, und das Smartphone, auf dem er von Twitter erfuhr. Sein armer Taxifahrer war nicht der einzige Tod eines unschuldigen Menschen in dieser Episode.


RUHE IN FRIEDEN. Monique, das Mädchen, das sich als Sarah Salvatore ausgibt. Ihr Tod durch Enzo machte Matt nur noch wütender, was, wie ich bereits sagte, sehr interessant sein wird. Er rekrutiert Jeremy, um seine Wut auf Elena (aber wirklich Damon – es kommt immer auf Damon zurück) zu kanalisieren, um seine Jagdfähigkeiten einzusetzen, um Enzo zu töten.

Enzo ist in letzter Zeit ein weiterer verwirrender Charakter. Bevor er auf Matts schlechte Seite kam, wies Enzo darauf hin, dass Stefan immer als Held gemalt wurde, während er ein Bösewicht bleibt, aber beide in der Vergangenheit Monster waren. Wenn er wirklich wollte, dass er nicht nur ein Bösewicht war, sollte er vielleicht beim nächsten Mal aufhören, sich so schnell das Genick zu brechen. Ich verstehe, dass er immer noch sauer auf Stefan ist, weil er Damon aufgegeben und dabei Caroline verletzt hat, aber warum hat Enzo nichts Besseres zu tun, als Stefan zu verfolgen und zu quälen? Damon ist zurück und er hat seinen vermeintlichen besten Freund kaum gesehen.


Im Grunde hat mich diese Episode in Bezug auf die zweite Hälfte der Staffel ein wenig unwohl gefühlt, ganz zu schweigen von dem unvermeidlichen Cliffhanger nächste Woche. Matt ist fest entschlossen, sich an Enzo zu rächen, aber ich habe das Gefühl, dass er hier nicht aufhören wird. Er hat alles von Tripp in der kurzen Zeit gehört, in der er tatsächlich von seiner Vampirjagd wusste, und er fängt erst jetzt an, es zu glauben. Jeremy hatte immer Probleme mit Damon. Jetzt kann Alaric nicht einmal mehr darauf vertrauen, dass Damon ihn nicht dazu zwingt. Ich denke, alles, was diese Jungs brauchen, ist eine Frau, die eingreift und die Situationen vermittelt, bevor sie etwas tun, was sie nicht zurücknehmen können. Klingt nach dem perfekten Job für Caroline, oder?

Foto über The CW