The Vampire Diaries Staffel 7 Episode 8 Rezension: „Halt mich, errege mich, küss mich, töte mich“


Ein bittersüßer Tod ereignete sich am Die Vampirtagebücher in dieser Woche. Auch ziemlich sinnlos, da die beabsichtigten Selbstmordfolgen auf die Figur nach hinten losgingen. Inmitten dieses deprimierenden Gedankens gab es gemischte Gefühle über den Rest der Episode.

Reden wir über die neueste Ausgabe der Zukunft. Drei Jahre später wird Damon im texanischen Nachrichtensender, bei dem Caroline arbeitet, an einem Werwolfbiss sterben. Zunächst sieht es so aus, als wäre Lily seine Entführerin, vielleicht sogar eine mögliche Retterin, bis die Wahrheit über seinen Zustand ans Licht kommt. Er halluzinierte, als er dachte, er rede mit seiner Mutter, weil er tatsächlich im Sterben liegt. Dadurch wird eines von zwei Dingen erreicht: Einrichten einer möglichen Frequenzweiche mit Die Originale , was angesichts des Zeitsprungs, der dort nicht stattfindet, interessant sein sollte, und es beweist auch, dass Damon mit dem Bedauern lebt, die Dinge mit Lily nie richtig gemacht zu haben, als er die Chance hatte.

Rückblickend war dies ein passender Abschied von Mama Salvatore. Ich wusste, dass sie sich letztendlich dafür entscheiden würde, sich selbst zu opfern, um ihre Kinder zu retten, aber sie wusste nicht, dass Julian sich bereits getrennt hatte. Ihre Unterhaltung mit Stefan über ihr Bedauern und der Austausch von Ratschlägen für den Umgang mit Caroline und Damon ließ ihren Tod ahnen, besonders der Teil, Damon nur Zeit zu geben, bis er wieder vorbeikommt, um ihre Seite der Dinge zu sehen.

Stefan profitierte von Lilys Ratschlägen zu Carolines Schwangerschaft. Er war zu Recht verwirrt und ein wenig verwundert über die ganze Situation, als sie ihm das erste Mal erzählte. Gut, dass Caroline nicht länger wartet. Sie sind jetzt besser dran, da sie beide erkennen, wie verrückt diese „magische Babytransplantation“ sein wird! Ich kann nicht anders, als jedes Mal zu lachen, wenn Caroline eine neue Erklärung für ihre Schwangerschaft findet, denn zumindest dieVampire DiariesAuch die Autoren haben Spaß an der ganzen Idee.


Da Lily jetzt tot ist, müssen sich alle Ketzer und Salvatores allein mit Julian auseinandersetzen. Julian verursacht bereits Probleme zwischen Nora und Mary Louise, die selbstbezogener agieren als jeder andere in der Show. Im Ernst, sie scheinen für niemanden eine Bedrohung zu sein, solange sie in einer glücklichen Blase ganz für sich leben können. Mary Lou akzeptiert Julians alten Ring, um Nora einen Heiratsantrag zu machen, was sie als seine Einmischung in ihre Beziehung interpretiert. Ehrlich gesagt könnte ich mich um dieses Paar weniger kümmern. Vielleicht sind sie das erste schwule Vampirpaar in der Show, aber ihr Drama ist nerviger als alles andere. Lassen Sie sie gemeinsam in den Sonnenuntergang reiten und sie werden nicht vermisst.

Apropos unwillkommene Vampire, Matt sagte schließlich genau das, was ich über Enzo gedacht habe: Warum ist er immer noch da? Lily wollte ihn nicht. Weder Damon noch sonst jemand. Seine Anwesenheit in Mystic Falls (und weiter)Die Vampirtagebücher) ist sinnlos. Matt hat angefangen, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen, und ich bin sehr gespannt, wer diese Gruppe von Leuten ist, die er rekrutiert hat, um den Frieden in der bereits verlassenen Stadt aufrechtzuerhalten.


Was hältst du von dieser Folge vonDie Vampirtagebücher?

[Foto über The CW]