Trekking mit Stil

Klicken Sie hier, um die Magazinversion dieser Geschichte zu sehen
Klicken Sie auf das Bild, um die Magazinversion dieser Geschichte zu sehen (PDF, 4,1 MB).


Der Appalachian Trail ist ein 2.181 Meilen langer Weg von Georgia nach Maine, der sich durch 12 Bundesstaaten schlängelt, bevor er nach New Hampshire führt.

Hier begannen sieben Pfadfinder der Truppe 71 in New London, N. H., ihre Reise auf einem der schwierigsten Abschnitte des Weges: den White Mountains. Bei 117 Meilen ist dieser Abschnitt des A.T. umfasst 48 Gipfel höher als 4.000 Fuß.

Dies ist keine durchschnittliche Wanderung, weshalb die Pfadfinder während ihres dreitägigen Abenteuers ihre Schlafarrangements verwöhnten.

Zusätzlich zu ihrem herausfordernden Gelände und der weiten Aussicht bieten die White Mountains auch ein Netzwerk von Hütten, die jeweils etwa eine Tageswanderung voneinander entfernt sind und müden Reisenden Unterkunft bieten.


Die mehr als 100 Jahre alten Appalachian Mountain Club-Hütten bieten weiche Betten und frische Mahlzeiten, perfekt für eine anstrengende Wanderung wie diese.

Der 17-jährige Kurt Thomas ist kein Unbekannter in den White Mountains, da er viele seiner Gipfel bestiegen hat, darunter den Mount Washington, den höchsten Gipfel des Nordostens. Aber das war nicht die Hauptattraktion auf dieser Reise für ihn.


'Ich habe die Chance, die Hütten zu erleben, sehr geschätzt', sagt er.

EINSTELLEN DES SCHRITTS


Kurt half dabei, das Tempo für die Truppe zu bestimmen, zu der auch eine Handvoll Pfadfinder gehörten, die ihre erste Reise in die Weißen Berge unternahmen. Die Wanderung begann mit einer 4,2-Meilen-Wanderung in den White Mountain National Forest, eine Fläche von 800.000 Morgen Wildnis.

'Ich habe die Gelegenheit genossen, mit meiner Truppe davonzukommen und den Stecker aus der Steckdose zu ziehen', sagt Kurt, der sein Smartphone gegen ein Amateurfunkgerät eintauschte, um mit den Truppenführern zu kommunizieren, die hinter den Pfadfindern stehen, um sicherzustellen, dass die Gruppe zusammen bleibt.

Für Truppe 71 war der erste Tag des Abenteuers ehrgeizig. Nachdem sie ein paar Meilen in felsigem Gelände gewandert waren, begannen die Jungs den Galehead Mountain zu besteigen, den westlichsten Gipfel in der Twin Range der White Mountains. Ein Großteil des Berges, einschließlich seines 4.024 Fuß hohen Gipfels, war mit Bäumen bedeckt, was zu einem langsameren Tempo führte.

Für den 13-jährigen Eric Scheuch war die sechsstündige Wanderung am ersten Tag ein Ausdauertest. Die Höhe half nicht, noch sein ausgestopfter Rucksack. In einem Gebiet, in dem die Temperaturen vom Fuß des Berges bis zum Gipfel um 30 Grad schwanken können, mussten die Pfadfinder auf jedes Wetter vorbereitet sein.


'Ich packte Shorts, T-Shirts, eine Jacke, Hüte, Fäustlinge, lange Hosen, Snacks und Wasser', sagt Eric. 'Zum Glück musste ich keine Schlaf- oder Kochausrüstung mitnehmen, weil wir in den Hütten wohnten.'

HÜTTE EINS

Nachdem sie den Gipfel des Galehead Mountain erreicht hatten, stieg Truppe 71 zur Galehead Hut ab, der entferntesten der acht Hütten in der White Mountain-Kette. Die Hütte befindet sich auf 3800 Fuß und ist von einer malerischen Aussicht auf das Wildnisgebiet Pemigewasset umgeben. Von der Hütte aus konnten die Jungs den Gipfel des Mount Kearsarge in ihrer 57 Meilen entfernten Heimatstadt sehen.

Die Galehead Hut verfügt über vier Schlafräume, einen großen Gemeinschaftsraum, Toiletten, eine Küche sowie ein Abendessen und Frühstück im familiären Stil, die im Rahmen eines großen Gemeinschaftsessens zwischen Hüttengästen serviert wurden.

Und da die Temperaturen Ende August bis in die 40er Jahre sanken und es in der ersten Nacht zu einem Regensturm kam, war Troop 71 froh, den Schutz der Hütte zu haben, besonders nach einer so rauen Wanderung.

Während Annehmlichkeiten wie Elektrizität und Inneninstallationen in der Wildnis wie ein Luxus erscheinen, hat Eric schnell darauf hingewiesen, dass die Reise der Truppe dorthin keine durchschnittliche Wanderung war.

'Normalerweise wandern wir eine halbe Meile in den Wald und bauen ein Lager auf', sagt er. „Auf dieser Reise sind wir mehrere Meilen in und auf einen Berg gelaufen. Wir waren alle sehr dankbar für die Hütte. “

HÜTTE ZWEI

Ausgeruht und gefüttert machte sich Truppe 71 um 8 Uhr morgens auf den Weg, um am zweiten Tag der Reise drei weitere Berge zu besteigen. Mit einer Mischung aus Sonne und Wolken und ungewöhnlich warmen Temperaturen begannen die Pfadfinder ihren Aufstieg auf den Mount Guyot, einen 4.580 Fuß hohen Gipfel mit einem Doppelgipfel mit Panoramablick auf einen Großteil von New Hampshire.

Sie gingen dann einen 3.000 Fuß hohen Kamm entlang, um die benachbarten Berge South Twin Mountain (4.902 Fuß) und Zealand Mountain (4.260 Fuß) zu besteigen.

Am Ende des Tages war Troop 71 7,5 Meilen gewandert, als sie ihren Abstieg zur Zealand Falls-Hütte begannen, die sich auf 2.700 Fuß befindet.

Nach einer weiteren erholsamen Nacht in einer Hütte kehrte Troop 71 durch die Wildnis nach Hause zurück, wo sie viele Wanderer trafen, darunter einen Mann, der den Appalachian Trail den ganzen Weg von Georgia aus gegangen war.

'Er erzählte uns, dass er, obwohl er 80 Prozent des Weges gewandert war, bis 20 Hampshire nur 20 Prozent der Schwierigkeit des Weges bewältigt hatte', sagt Eric. 'Es war schön zu wissen, dass wir den schwierigsten Teil einer 2.000-Meilen-Reise gewandert sind.'