Was ist mit Amy Smart passiert?



Auf einmal, Amy Smart war eine der beliebtesten Schauspielerinnen in Hollywood, da sie es geschafft hat, einige der besten Rollen zu bekommen, und es war definitiv die Mühe wert, da sie am Ende jemand wurde, der leicht zu besetzen war und in vielen Rollen spielte, die sie nicht nur für Sex nutzten Anziehungskraft, sondern auch für ihre Intelligenz und das feurige Temperament, das ihre Charaktere auf den Tisch bringen konnten. Oft macht es mehr Spaß, Schauspielerinnen zu sehen, die nicht nur als Augenweide verwendet werden, besonders wenn sie diese Rolle spielen können, während sie dennoch stark, unabhängig und voll in der Lage sind, die männlichen Charaktere im Film wissen zu lassen, dass sie keine Pushover und kann nicht einfach als ein weiteres hübsches Gesicht abgetan werden. Nun, wenn Sie all das mitschwingen können, dann können Sie verstehen, warum Amy Smart definitiv eine gute Wahl für viele der Rollen war, die sie im Laufe der Jahre gespielt hat. Sie war in einigen Coming-of-Age-Filmen an der Reihe, die sie als jemanden gecastet haben, der gerne Spaß hat, definitiv sexy ist und auch auf viele verschiedene Arten sehr intelligent und mitfühlend ist. Aber sie war auch in der Lage, einen sehr unruhigen Charakter zu spielen, da sie in einigen ihrer Rollen wahnsinnig aggressiv war, während andere sie in Bezug auf den Charakter, den sie gespielt hat, auf eine emotionale Achterbahn geschickt haben.

Ein gutes Beispiel dafür ist der Film Der Schmetterlings-Effekt Das ist so etwas wie ein Kultklassiker, da es viele gute Fragen aufwirft, die die Leute im Laufe der Jahre beantworten wollten. Sie spielt die junge Frau Kayleigh Miller, die zunächst von ihrem pädophilen Vater sexuell missbraucht wird, zusammen mit ihrem jungen Freund Evan, gespielt von Aston Kutcher. Als sie und Evan erwachsen werden und Evan versucht, sich wieder mit ihr zu verbinden, begeht Kayleigh Selbstmord, nachdem Evan sie daran erinnert, was damals passiert ist. Die Dinge werden nur noch schlimmer, als Evan beginnt zu erkennen, dass er die Zeit zurückdrehen kann, indem er die Blackouts nutzt, die er seit seiner Kindheit erlebt, was er mit einer Art rücksichtsloser Hingabe tut, die alles eine plötzliche Wendung nimmt, während seine Einmischung in die Vergangenheit weitergeht machen alles noch schlimmer als zuvor, bis er schließlich Kayleigh aus Versehen tötet, als sie noch Kinder sind. Aber der Charakter von Kayleigh geht von einer hochneurotischen und unsicheren Frau über ein Studentinnen-Mädchen zu einer vernarbten, drogenabhängigen Prostituierten zu jemandem, der Evan überhaupt nicht kennt, da seine letzte Tat darin besteht, Kayleigh einfach zu holen und ihr Bruder Tommy von ihm weg, damit er ihnen keinen Schaden mehr zufügt.

Ein Film, der sie als hübsches Gesicht einsetzt, ist Crank, in dem sie die Rolle der Eve Lydon spielt, der Freundin von Chev Chelios, gespielt von Jason Statham. Eve ist irgendwie ein Schwachkopf, da sie viel Zeit damit verbringt, bekifft zu werden und mit Chev rumzuhängen, wie es scheint. Der erste Film macht Eve zu wenig mehr als Chevs Freundin, eine Rolle, die mehr dem Sexappeal als alles andere dient und sie definitiv im großen Stil sexualisiert. Wenn Crank 2: High Voltage jedoch alleine kommt, ist Eve immer noch ein bisschen ein Schwachkopf, aber sie ist viel härter, seit ein Typ, der sich für ihren Freund hält, versucht, den Hammer niederzulegen, mit anderen Worten, ihr beizubringen, es nicht zu tun Sprich ihn an, verliert Eve den Verstand und tritt die Hölle aus ihm heraus und lässt den Kerl am Straßenrand zurück, als sie davonstürmt. Eine weitere lustige Rolle kommt in Rat Race, als sie die Rolle von Tracy Faucet spielt, einer Frau, die ihren Mann beim Betrügen erwischt und sein Fahrzeug verwüstet, bevor sie mit Breckin Meyers Figur losfährt, um ein kleines Vermögen zu holen, das am Ende liegt lies eines Rennens, das zusammengestellt wurde und auf das von einer Gruppe sehr reicher und dubioser Individuen gewettet wird.

Sie hat in so vielen Filmen mitgespielt, dass es schwer ist, sie alle aufzuzählen, aber eine andere Rolle, die Spaß machte, war Jules Harbour, die Schwester von Lance Harbour, gespielt vom verstorbenen Paul Walker, der der Star-Quarterback in . war Uni-Blues , neben James Van Der Beek, der Jules‘ Freund im Film war. Die Sache mit Jules war, dass sie ein lustiger Charakter war, da sie nicht in das ganze Fußball-Chaos geraten war wie alle anderen in der Stadt, aber sie blieb wegen ihres Freundes John Moxon herum und weil viele von ihnen es waren ihre Freunde. Aber als es darum ging, dass Moxon seinem Trainer, dem skrupellosen Bud Kilmer, gespielt von Jon Voight, die Stirn bot, gab sie ihm einige der besten Ratschläge und wurde zu einer der klügsten Charaktere im ganzen Film. Während sie weiterhin schauspielert, ist sie aufgrund der Rollen, die sie eingenommen hat, und des mangelnden Interesses vieler Leute etwas schwerer zu erkennen, aber sie ist genauso gut wie im Laufe der Jahre.