Was ist mit der Horror-Schauspielerin Lynda Day George passiert?



Von den 60er bis 80er Jahren sahen wir einige der besten Horror-Kultklassiker, die Hollywood je produziert hat. Diese Zeit brachte auch einige unserer Lieblings-Horror-Charaktere hervor. Da gibt es Leatherface aus der Texas Chain Saw-Reihe, Michael Myers aus der Halloween-Reihe und praktisch alle aus Nacht der lebenden Toten . Die Liste lässt sich wirklich beliebig fortsetzen. Aber das Rampenlicht sollte wirklich auf die Schauspieler leuchten, die diese Filme wirklich unvergesslich gemacht haben. Tatsächlich hatte eine solche Schauspielerin ihren Karrierehöhepunkt in den 60er bis 80er Jahren: Linda Day George.

Viele erinnern sich vielleicht nicht an ihren Namen, aber wenn Sie ihr Gesicht sehen, werden Sie sofort die schöne Blondine erkennen, die einst in so vielen Horrorfilmen von damals zu sehen war. Sie hat jedoch nicht damit angefangen, Horror zu machen. Sie ist eigentlich am bekanntesten für die Darstellung von Lisa Casey in der von der Kritik gefeierten Serie Mission: Impossible. Lynda erhielt 1972 eine Golden Globe-Nominierung und 1973 eine Emmy-Nominierung für diese besondere Rolle. Vor Mission: Impossible hatte Lynda Gastrollen in mehreren Shows aus den 60er Jahren, darunter Route 66, Flipper, The Invaders und Bonanza unter vielen anderen.

Sie lernte ihren Ehemann Christopher George während der Arbeit an dem Film The Gentle Rain von 1966 kennen, und während der Arbeit an dem Film Chisum aus den 1970er Jahren verliebten sich die beiden ineinander. Diese Gewerkschaft sollte die treibende Kraft für den Rest von Lyndas Karriere in Hollywood sein. Das Paar drehte ein paar Fernsehfilme und spielte für das nächste Jahrzehnt zusammen in anderen Shows mit.

Ihr erster richtiger Ausflug in den Horror geschah mit dem Fernsehfilm Fear No Evil von 1969. Danach spielte sie auch in einer Anthologieserie namens Thriller mit. Zum Mainstream-Horror kam sie jedoch erst in den 70er Jahren. Einige ihrer bemerkenswertesten Filme sind unter anderem Day of the Animals (1977), Beyond Evil (1980), Pieces (1982) und Mortuary (1983).

Allein der Tag der Tiere war damals ein großer Hit und hatte eine ziemlich anständige Besetzung, einschließlich Leslie Nielsen , Andrew Stevens und natürlich ihr Mann. Nach Tag der Tiere kehrte Lynda zum Fernsehen zurück und spielte in einem fantastischen gruseligen Horror namens Ants (1977), dem sie sofort mit Cruise Into Terror (1978) folgte. In Beyond Evil der 1980er Jahre ging es um Besitz und sie spielte neben einer anderen Horrorlegende, John Saxon. Lynda kam mit den Stücken von 1982 in Slasher-Streifen, und bevor es jemand bemerkte, spielte sie in Mortuary, einem Kultklassiker von 1983, neben einem anderen legendären Schauspieler, Bill Paxton.

Nachdem Lyndas Ehemann im Alter von 52 Jahren gestorben war, begann Lyndas Karriere langsam zu schwinden. In den 80er Jahren hörte sie auf, Filme zu machen, und konzentrierte sich stattdessen auf Gastauftritte in einigen Fernsehserien. Ihr letzter Kredit war eine Vergeltung ihrer Rolle als Lisa Casey in einem 1989er Neustart von Mission: Impossible. Es ist eine fast unheimliche Art, eine Karriere zu beenden, aber manche mögen sagen, dass es tatsächlich passend ist.

1990 heiratete Lynda Doug Cronin, einen Schauspielerkollegen und Produzenten. Sie lebten hauptsächlich in Los Angeles und gelegentlich in Gardiner, Washington. Cronin starb 2010.

Einige sagen, dass Lynda regelmäßig Conventions besucht, und dieses Jahr wird Lynda tatsächlich zusammen mit einigen anderen Stars in Hannibal, Missouri, beim Mark Twain Nostalgic Film Festival dabei sein. Einige andere Stars, die Lynda beim Festival begleiten werden, sind unter anderem Ed Asner (Mary Tyler Moore Show), Kim Lankford (Knots Landing), Buck Taylor (Gunsmoke) und Judith Chapman (The Bold and the Beautiful). Dies ist das erste Mal seit vielen Jahren, dass Lynda in der Öffentlichkeit zu sehen ist, und wir sind sicher, dass wir nicht die einzigen sind, die davon begeistert sind.