Was ist mit Robby Benson passiert?

Robby Benson war in den 1970er Jahren einer der größten Frauenschwarm. Er war das Teenie-Idol, das in Coming-of-Age-Filmen wie 'Jeremy' und 'Ode to Billy Joe' mitspielte. Er eroberte die Herzen junger Mädchen überall, als er 1978 in 'Ice Castle' die Hauptrolle spielte. Als Kinderdarsteller trat Benson in Werbespots, einer Seifenoper, im Fernsehen, im Film und am Broadway auf. Während Benson in den 1980er Jahren aus Hollywood zu verschwinden schien, agierte er immer noch stetig. 1991 wurde Robby Benson die Stimme des Biests in Disneys Zeichentrickfilm „Die Schöne und das Biest“. Er sollte mehrere Episoden von 'Friends' inszenieren. Er schrieb mehrere Bücher, darunter auch Memoiren über seine Reise mit einem Herzfehler, der zu vier Operationen am offenen Herzen führte. Benson hat auch Theater an mehreren Universitäten unterrichtet. Also, was ist mit Robby Benson passiert?



Frühen Lebensjahren

Robin David Degal wurde in Dallas Texas geboren born am 21. Januar 1956. Sein Vater Jerry war Schriftsteller und die Familie zog nach New York City, als Robby 5 Jahre alt war. Robby begann im Alter von 10 Jahren mit der Schauspielerei und nahm später den Mädchennamen seiner Mutter Freda Ann Benson als Künstlernamen an. Robby trat 1967 in dem Film „Wait Until Dark“ auf. 1970 trat er in „The Rothchilds“ am Broadway auf. Er trat auch in einem Werbespot auf. Als junger Schauspieler trat Robby Benson in der Seifenoper „Search For Tomorrow“ auf. Als junger Teenager wurde Robby bemerkt, dass er Rollen in mehreren Coming-of-Age-Filmen und Fernsehsendungen spielte, darunter „Jory“, „Jeremy“ und „Ode to Billy Joe“. Für seine Kachelrolle in „Jeremy“ wurde er für einen Golden Globe Award als vielversprechendster Newcomer nominiert. Robby schloss früh die High School an der Lincoln Square Academy ab und war Jahrgangsbester seiner Klasse.

Teenie-Idol

Nachdem er sich als g . etabliert hat ood Schauspieler und Teenie-Idol , Robby Benson spielte in seinen frühen Zwanzigern weiterhin im Fernsehen und Film. Er sprach sogar für die Rolle des Luke Skywalker in George Lucas 'Star Wars vor, aber die Rolle ging an Mark Hamill. Benson spielte in dem Fernsehfilm 'Death Be Not Proud' und 1977 in dem Film 'One On One', den er zusammen mit seinem Vater schrieb. Eine von Bensons denkwürdigsten Rollen war vielleicht Nick Peterson, ein aufstrebender Hockeyspieler in den 'Ice Castles' von 1978. Nick war der Freund der Eiskunstläuferin Lexie Winston (gespielt von Lynn Holly Johnson). Lexie war ein aufstrebender Eiskunstläufer, als sie bei einem schrecklichen Unfall auf dem Eis praktisch blind wurde. Nick half ihr aus ihrer Depression und ermutigte sie, wieder aufzutreten. Benson lernte für die Rolle Schlittschuhlaufen. Der Film wird vom American Film Institute in mehreren Kategorien anerkannt.

Die 1980er Jahre

Robby Benson setzte seine Schauspielerei im nächsten Jahrzehnt fort. Er arbeitete sowohl im Fernsehen und Film als auch am Theater. 1983 spielte Benson die Rolle des Olympiasiegers Billy Mills in „Running Brave“. Andere Filme sind 'The Chosen', 'Rent-a-Cop' und 'Modern Love', bei denen Benson die Hauptrolle spielte, Regie führte und produzierte. Benson trat in Fernsehfilmen wie „Our Town“ und „Two of a Kind“ auf, für die er für einen Golden Globe Award nominiert wurde. Benson spielte auch in mehreren Fernsehserien mit und trat in mehreren Episoden von Shows auf, darunter 'Tough Cookies' und 'Prince Valiant'. Obwohl es so aussah, als ob die Karriere von Robby Benson im Sande verlaufen wäre, agierte er trotz einer Herzerkrankung, die zu mehreren Operationen und Depressionen führte, stetig weiter.

Herzleiden

Als Teenager wurde bei Robby Benson ein Herzgeräusch diagnostiziert, das durch einen bikuspiden Aortenklappendefekt verursacht wurde. Mit Ende 20 verschlechterten sich seine Symptome und er unterzog sich einer Operation am offenen Herzen und erhielt eine Rinderklappentransplantation. Benson würde sich drei weiteren Operationen unterziehen. Unterwegs litt er aufgrund seines Zustands an Depressionen. 2004 schrieb Benson „Open Heart“, das er wurde zu einem Off-Broadway-Stück . Benson ist eine der ersten berühmten Persönlichkeiten, die auf die Depression aufmerksam gemacht hat, die mit einer Herzoperation einhergeht. Er setzt sich für die Herzforschung ein und unterstützt Gruppen, die das Thema unterstützen.

Karriere-Comeback

Trotz seiner stetigen Schauspielkarriere sahen viele Robby Bensons Synchronrolle als Disneys Biest als sein Comeback. Benson spielte die Stimmrolle of the Beast in Disneys Animationsfilm 'Die Schöne und das Biest' von 1991. Benson wurde für die Rolle für einen Grammy Award nominiert. Benson folgte mit Disney-Fortsetzungsvideos. Er spielte weiterhin im Fernsehen mit kleinen Rollen und Gastrollen. Benson führte auch Regie beim Fernsehen. Er führte in den ersten drei Staffeln bei sechs Folgen der erfolgreichen NBC-Show „Friends“ Regie.

Autor

Nach dem Erfolg seines Buches „Open Heart“ veröffentlichte Robby Benson zwei weitere Bücher. 2007 veröffentlichte er „Who Stole the Funny?: A Novel of Hollywood“. Der Roman bietet einen Blick hinter die Kulissen der Fernsehkomödie. Das Buch war ein Bestseller der LA Times. 2012 veröffentlichte Benson „I’m Not Dead…Yet“. Das Buch bietet eine humorvolle Perspektive auf Bensons Herzkrankheiten. Benson hat auch mehrere Kindergeschichten für Audioversionen der Bücher geäußert.

Professor

Robby Benson hat mehrere Gelegenheiten genutzt, um als Vertragsprofessor an einer Universität zu arbeiten. Er lehrte an der Tisch School of Arts der New York University, der Thee University of Utah, der University of South Carolina und zuletzt an der Indiana University, wo er einen Dreijahresvertrag als „Professor of Practice“ hatte. Zu Robby Bensons jüngsten Schauspieljobs gehören eine Rolle im Film „Apple Seed“ von 2019 und „A Feeling of Home“ des Hallmark Channel. Benson ist seit 1982 mit der Sängerin und Schauspielerin Karla DaVito verheiratet. Sie haben einen Sohn und eine Tochter.

Offensichtlich haben sich Robby Bensons Intelligenz und sein Talent als Schauspieler, Autor und Regisseur in seiner Karriere genauso ausgezahlt wie sein gutes Aussehen. Benson erregte die Aufmerksamkeit des Publikums mit seinen Teenie-Idol-Rollen in Coming-of-Age-Filmen in den 1970er Jahren. Er hatte auch die Möglichkeit, eine stabile Schauspielkarriere fortzusetzen, obwohl er eine schwere Herzerkrankung hatte und sich vier Operationen am offenen Herzen unterzog. Benson forderte sich selbst heraus, hinter den Kulissen Rollen zu spielen. Er bewies auch, dass er ein Händchen dafür hat, mit Humor und Echtheit zu schreiben. Robby Benson hat nie aufgehört.