Was ist mit Royce Reed von Basketball Wives passiert?


Es gibt diejenigen, die mit der VH1-Show vertraut sein solltenBasketball-Frauen, die sich auf eine Besetzung von Frauen konzentriert, die entweder die Ehefrauen, die Freundinnen oder andere Frauen sind, die in einem romantischen Sinne mit NBA-Spielern verbunden sind. Denn während die erste Show im Oktober 2013 zu Ende ging, ging sie im April 2017 wieder los. Allerdings gibt es eine sehr kleine Anzahl von Darstellern, die mitBasketball-Frauenvon Anfang bis heute gibt es andere, die die Show inzwischen verlassen haben. Aus diesem Grund ist es für die Leute selbstverständlich, neugierig zu sein, was mit ihnen passiert ist. Ein hervorragendes Beispiel ist Royce Reed, der von Staffel 1 bis Staffel 4 Mitglied der Hauptdarsteller war.

Für diejenigen, die sich nicht besonders gut an ihren Namen erinnern, Reed ist die Mutter eines Sohnes namens Braylon Joshua Robert Howard, der im November 2007 geboren wurde. Sie hatte ihren Sohn mit ihrem ehemaligen Freund Dwight Howard und erklärt damit, wie sie habe es geschafft, es zu schaffenBasketball-Frauen. Sie scheint vor allem als TV-Persönlichkeit bekannt zu sein, wie ihre Auftritte bei beiden zeigenInside-AusgabeundBasketball-Frauen. Sie scheint jedoch seit ihrer Abreise mit anderen Dingen beschäftigt gewesen zu sein, was für diejenigen, die sich an ihre Rolle erinnern, interessante Informationen sein könntenBasketball-Frauenmit Vorliebe.

Was ist mit Royce Reed von Basketball Wives passiert?

Für den Anfang gab es viele Gerüchte, dass Reed gebootet wurdeBasketball-Frauen. Reed hat jedoch behauptet, dass dies nicht der Fall war, was durch ihre Drohungen untermauert wird, die Show vor den Veröffentlichungen von Staffel 3 und Staffel 4 zu verlassen. Stattdessen scheint Reed die Natur von . satt zu habenBasketball-Frauen, was sie nicht erwartet hatte.


Zusamenfassend,Basketball-Frauenwar ein Projekt, das ihr und ihren Co-Stars anscheinend viel harmonischer vorgeworfen wurde, als es sich herausgestellt hat. Angeblich sollte sich das Projekt auf ihre eigenen Erfolge als Geschäftsfrauen konzentrieren, aber wie sich herausstellte,Basketball-Frauenzu genau der Art von Drama-Fest geworden, die die meisten Leute von erfolgreichen Reality-TV-Shows erwarten. Leider war diese Art von Drama zwar für die Zuschauer attraktiv, aber für Reed und den Rest der Darsteller, die ständigen Machtkämpfen sowie verschiedenen anderen Arten negativer Interaktion ausgesetzt waren, machte es viel weniger Spaß. Aus diesem Grund ist es kein Wunder, dass Reed von dem Ganzen weniger als begeistert war, was bedeutet, dass die Chancen, dass sie irgendwann in der Zukunft dorthin zurückkehren wird, ziemlich gering sind, abgesehen von unvorhergesehenen Veränderungen.

Dies gilt insbesondere, weil Reed beschäftigt war. Zum Beispiel hat sie viel Zeit, Mühe und andere Ressourcen in den Aufbau ihrer Tanzkompanie gesteckt, die zwar einen gewissen Erfolg hat, aber dennoch ihren Anteil an Dramatik erlebt hat. Dies zeigt sich daran, wie die Tanzkompanie 2015 aus dem von ihr genutzten Gebäude geräumt wurde, was tatsächlich zu einem kleinen Hin und Her zwischen Reed und ihrem Vermieter führte. Bei einem Austausch beschwerte sich Reed über die schlechte Sanitärinstallation des Gebäudes, während der Vermieter erwiderte, dass die Sanitärprobleme durch zu viele Tampons im Tank verursacht wurden. Was auch immer die Ursache war, das Drama hat die Tanzkompanie nicht davon abgehalten, weiterzumachen, was für sich genommen schon viel aussagt.


Neben ihrer Tanzkompanie scheint Reed auch mit der Schauspielerei begonnen zu haben. Kurz gesagt, sie hat eine Rolle in einem Film namensErste Dameneben einigen anderen Figuren, die Leute, die Reality-TV-Shows viel Aufmerksamkeit schenken, vielleicht erkennen. Besagter Film wurde 2018 veröffentlicht, was bedeutet, dass es sich für Leute lohnen könnte, die besonders neugierig darauf sind, was Reed seit ihrer Abreise vorhatBasketball-Frauen. Darüber hinaus bleibt abzuwarten, ob Reed im Laufe der Zeit anderen Schauspielrollen nachgehen wird, was sich als interessant erweisen könnte, wenn sie sich tatsächlich für diese Richtung entscheidet.