Was ist mit Sophie Marceau passiert?


Es gab einen Punkt und eine Zeit, in der Sophie Marceau so aussah, als würde sie ein Breakout-Star werden und in einem Ausbruch von Staunen und eleganter Art auf die Bühne explodieren, aber während sie auf die große Leinwand gelangte und es schaffte, dort zu bleiben eine Weile scheint es angebracht zu sagen, dass nur wenige Leute möglicherweise so viele Filme nennen können, in denen sie sie gesehen haben. Ja, es gibt Fans, die offensichtlich mehr als die beiden unten aufgeführten Filme nennen könnten, aber angesichts der Tatsache, dass diese beiden Filme wirklich die Chance hatten, sie zu machen oder zu zerstören, reicht es immer noch zu sagen, dass sie es geschafft hat, eine der besten Rollen zu sein von jedem.

Für eine junge Frau, die nicht dachte, dass ihre Modelkarriere irgendwohin führen würde, ging sie sicherlich weiter, als sie es für möglich gehalten hatte. Das ist ehrlich gesagt auch gut so, denn es ist schwer vorstellbar, ob in den folgenden Filmen eine andere Frau an ihre Stelle gesetzt worden wäre.

Mutiges Herz

Lassen Sie uns für den Moment vergessen, dass der Film, der auf William Wallace basierte, so schrecklich ungenau war, und genießen Sie den Film so, wie er war. Historiker werden zweifellos bei dieser Tatsache verweilen, ebenso wie Fans, die einfach dem folgen wollen, was sie für die Wahrheit halten. Aber der Film selbst und die Geschichte waren ziemlich verlockend und mehr als nur ein bisschen inspirierend. Sophies Rolle als Prinzessin Isabella, dann Königin Isabella, war ziemlich überzeugend, da sie in vielerlei Hinsicht nicht in ihrem Element war, nach England zu kommen und mit den vielen barbarischen Wegen fertig zu werden, mit denen sie zu kämpfen hatte. Prima Nocta war nur einer von ihnen, aber es war ein solcher Affront für die Frauen, dass man meinen könnte, es sei besser zu sterben, als einem Mann zu erlauben, der nicht der Ehemann einer Frau war. Leider sagt uns die Geschichte, dass solche Dinge passiert sind und dass die Welt damals ein sehr unfreundlicher Ort war. Aber alles in allem erlaubten die Geschichte und der Film ihr, ein Gefühl der Empörung und des stillen Leidens zu vermitteln, das schwer zu ignorieren war.


Auch hier, um den eigentlichen Teil der Geschichte herauszuhalten, war ihr Teil so wichtig, dass der Film ganz anders und vielleicht nicht so inspirierend gewesen wäre, wenn er weggelassen worden wäre. Schließlich war der von Gibson dargestellte William Wallace ein Mann, der ein wilder und unerbittlicher Krieger war, aber er war auch ein Liebhaber, der mehr als einen Hauch von Ehre an sich hatte. Ohne Sophies Charakter wäre er in den Augen vieler kaum mehr als ein strategisch denkender Wilder gewesen.

Die Welt ist nicht genug


Ist jemand darauf hereingefallen, dass Elektra eine unschuldige Frau ist? Wenn ja, dann haben Sie wahrscheinlich nicht genug Bond-Filme gesehen, um zu wissen, dass die Frauen in diesen Filmen entweder unglaublich trügerisch oder genauso schwer zu lesen sind wie jeder andere, bis sie eine bestimmte Erzählung liefern, die für alle unterschiedlich ist. Aber der Hauptgrund, warum Sie vielen Frauen in Bond-Filmen nicht vertrauen, ist, dass Sie einfach nicht wissen, welche von ihnen auf Ihrer Seite sind und welche darauf aus sind, Sie zu töten. Und da Bond manchmal so ein Trottel für ein hübsches Gesicht ist und umgekehrt, wird es zu einem gefährlichen Spiel, bei dem es ziemlich schwierig ist, Katze und Maus zu unterscheiden. Sophie spielte eine Verführerin, die glaubte, unantastbar zu sein, und das zu Recht, zumindest bis sie beschloss, Bond und seine unwahrscheinlichsten Verbündeten zu unterschätzen. Das ist der Fehler, den viele Menschen zu ihrem Leidwesen gemacht haben, und der Endpunkt für den Bösewicht in jedem Bond-Film. Es war ein wenig überraschend, dass Bond eine Frau kaltblütig erschossen würde, aber er hatte sie bereits gewarnt und sie hatte nicht die Absicht aufzugeben.

Manchmal haben die hässlichen Dinge, die in Filmen gemacht werden, einen Moment der Rechtfertigung, den manche nicht mögen, auch wenn sie zustimmen können, dass es notwendig wäre.


Sophie hat es geschafft, viele andere Filme zu drehen und arbeitete bis 2015, wie es scheint. Ob sie für eine Pause oder für etwas anderes zurückgetreten ist, ist schwer zu sagen, aber die Chancen stehen gut, dass sie entweder auf der Leinwand oder hinter der Kamera irgendwann wieder zu sehen ist. Zu diesem Zeitpunkt sagt ihre Biografie, dass sie immer noch eine aktive Schauspielerin ist, also nimmt sie sich vielleicht nur etwas persönliche Zeit und wird irgendwann ein Comeback feiern, wenn es der richtige Zeitpunkt ist. Es ist nicht zu leugnen, dass das Filmemachen einen sehr hektischen Zeitplan verursachen und das Privatleben zerstören kann. Vielleicht sehen wir sie also bald auf die eine oder andere Weise wieder.