Was ist mit Willie Aames passiert?

Willie Aames ist ein berühmter amerikanischer Schauspieler, Regisseur, Produzent und Drehbuchautor, der seine Karriere Ende der 1960er Jahre begann. In den 1970er und 1980er Jahren war er sowohl im Film als auch im Fernsehen produktiv. Aames legte mehrere Jahre lang eine Pause von der Schauspielerei ein, also verschwand er für eine Weile vom Radar. Obwohl er kehrte zur Schauspielerei zurück , erreichte er nie wieder ganz den gleichen Ruhm. Also, was ist mit Willie Aames passiert? Aames wurde am 15. Juli 1960 in Kalifornien geboren. Er zeigte schon als Kind Interesse an Auftritten und begann in den 1960er Jahren, als Kinderschauspieler zu arbeiten, darunter Rollen in 'Adam-12', 'The Wonderful World of Disney', und Gunsmoke'. Er hatte auch Rollen in 'The Odd Couple' und 'Wait Till Your Father Gets Home' sowie mehrere Rollen als Gaststar.


Im Alter von 15 Jahren bekam Aames die Rolle des Fred Robinson in „The Swiss Family Robinson“. Er spielte diese Rolle zwischen 1975 und 1976 und trat in 20 Episoden auf. Seine nächste große Fernsehrolle spielte er Tommy Bradford in „Eight Is Enough“. Aames spielte diese Rolle in der Serie von 1977 bis 1981 und trat in 111 Episoden auf. Später wiederholte er diese Rolle für zwei Fernsehfilme; die Fernsehfilme von 1987 „Eight Is Enough: A Family Reunion“ und „An Eight Is Enough Wedding“ folgen Jahre später. Während er in 'Eight is Enough' mitspielte, gab Willie Aames auch sein Filmdebüt. 1979 spielte er die Rolle des Kenny Stevens im Film „Schnitzeljagd“, gefolgt von David in „Paradise“ im Jahr 1982. Im selben Jahr spielte er Peyton Nichols in „Zapped!“. Andere Filme, in denen er in den 1980er Jahren mitspielte, waren 'Goma-2' und 'Cut and Run'.

Nachdem er die Dreharbeiten zur Fernsehserie „Eight Is Enough“ abgeschlossen hatte, umfasste seine Fernsehauftritte in den 1980er Jahren viele Gastauftritte und die Stimme von Hank the Ranger in „Dungeons & Dragons“. Seine Hauptrolle im Fernsehen in den 1980er Jahren spielte er Buddy Lembreck in „Charles in Charge“, eine Rolle, für die er sich noch heute erinnert. Zwischen 1984 und 1990 trat er in 126 Episoden auf. Als diese Serie endete, moderierte er kurz die Spielshow 'The Krypton Factor'.

Als er wieder zur Schauspielerei zurückkehrte, spielte er Miles Peterson/Bibleman in der Direct-to-Video-Serie 'Bibleman', die zwischen 1995 und 2003 23 Folgen hatte. Er spielte nicht nur in der Hauptrolle dieser Serie, sondern auch he inszenierte 11 Episoden und schrieb mehrere Episoden der Serie. Im Jahr, in dem diese Serie endete, schrieb und inszenierte er den Direct-to-DVD-Film „The Missy Files“. Aames beschloss daraufhin, eine zweite Karrierepause einzulegen, um Zeit mit seiner Familie zu verbringen. Daher war Aames zwischen 1990 und 2003 selten zu sehen, da er nur in Direct-to-Video-Produktionen auftrat.

Das nächste Mal trat Willie Aames im Fernsehen auf, als er 2005 für acht Folgen in der Reality-Fernsehserie „Celebrity Fit Club“ mitwirkte. 2008 kehrte er für acht Folgen von „Celebrity Fit Club: Boot Camp“ zurück. Zwischen diesen beiden Reality-TV-Serien erzählte er 13 Episoden von 'Bugtime Adventures' und trat als er selbst in der ersten Staffel von MacMillan River Adventures auf.


Dies war nur eine kurze Zeit wieder im Rampenlicht für ihn, als er sich dann wieder von Fernsehen und Film zurückzog. In dieser Schauspielpause , Willie Aames wurde Sechs-Sterne-Kreuzfahrtdirektor und bereiste auf den Kreuzfahrtschiffen rund 127 Länder. Dies war ein völlig anderer Karriereweg als alles, was er zuvor getan hatte, aber es war eine Zeit seines Lebens, die er sehr genoss. Er arbeitete für Oceania Cruise Lines sowohl auf Marina als auch auf MS Nautica. Neben seiner Rolle als Regisseur trat er zweimal wöchentlich als Sänger auf den Schiffen auf.

In seinen späteren Jahren als Kreuzfahrtdirektor arbeitete er für Regent Seven Seas auf den Schiffen Mariner und Voyager. Die Arbeit als Kreuzfahrtdirektor war nicht die einzige Veränderung in Aames' Leben während seiner Pause von der Schauspielerei, er machte auch eine Ausbildung zum voll lizenzierten Finanzberater, da er etwas tun wollte, um Menschen zu helfen, die finanziell in Schwierigkeiten waren. Er beschloss jedoch, zu seinen schauspielerischen und filmischen Wurzeln zurückzukehren. Er kehrte erst 2015 zurück, als er im Hallmark-Film 'Harvest Moon' als William Stone auftrat. Ein Jahr später trat er als Kyle in einem anderen Hallmark-Film namens „Dater’s Handbook“ auf, gefolgt von Vernon Hollis in seinem dritten Hallmark-Film „Every Christmas Has a Story“ im Jahr 2016.


Willie Ames spielte 2017 kurz Rektor Reed in zwei Folgen von „Date My Dad“, was das letzte Mal war, dass er im Fernsehen auftrat. Seine letzte Filmrolle spielte er 2019 als Martin Thomas im Hallmark-Film „Love on the Menu“. Daher ist er immer noch als Schauspieler tätig, obwohl er nicht mehr so prominent ist wie in den 1970er und 1980er Jahren. Ebenfalls 2019 trat er in einer Dokumentation über sein Leben mit dem Titel „One Life No Regrets“ auf. In seinem Privatleben war Willie Aames dreimal verheiratet. Er war von 1979 bis zu ihrer Scheidung 1984 mit der ersten Frau Victoria Weatherman verheiratet. Sie hatten einen gemeinsamen Sohn, Christopher, der heute Bassist in einer Rockband ist. Seine zweite Frau war Maylo McCaslin, mit der er von 1986 bis 2009 verheiratet war. Sie hatten eine gemeinsame Tochter, Harleigh Jean Upton.

Jetzt ist Willie Aames mit der dritten Frau, der Schauspielerin Winnie Hung, verheiratet, die er 2014 heiratete. Das Paar hat keine gemeinsamen Kinder. Sie besitzen Immobilien in Los Angeles und Vancouver, British Columbia. Sie verbringen ihre Zeit zwischen diesen beiden Immobilien und Aames arbeitet weiterhin in der Fernseh- und Filmindustrie. Eine weitere erwähnenswerte Tatsache in seinem Privatleben ist, dass er in der Vergangenheit mit Alkoholsucht zu kämpfen hatte, und dies könnte sich auf seine Entscheidungen ausgewirkt haben, Pausen vom Rampenlicht einzulegen.