Wo man Big Bass findet

Tom Redington reist durch die USA von den Grenzen Kanadas nach Mexiko und fischt Forellen, Kleinmäuler und gefleckte Bässe in flachen, schlammigen Flüssen und kristallklaren Stauseen, die mehrere hundert Meter tief sind.


Egal, ob er mit seinem 21-Fuß-Ranger-Boot 100 km / h flussabwärts fährt oder mit seinem 8-jährigen Cub Scout-Sohn die Küste entlang geht, er hat festgestellt, dass es Schlüsselbereiche gibt, in denen der Bass schnell lokalisiert werden kann.

Hier sind einige der wichtigsten Bereiche für die Suche. Nicht alle haben ständig aktive Fische. Probieren Sie eine Vielzahl dieser Orte aus, und Sie werden sich früher und konsequenter treffen, als wenn Sie nur zufällig herumwandern.


AKTUELLE Pausen


Bass lauert um Gegenstände, die den Wasserstrom blockieren. Wenn die Beute vorbeikommt, während sie gegen den Fluss kämpft, schießt der Bass heraus, um eine einfache Mahlzeit zu sich zu nehmen. Umgestürzte Bäume, große Felsen, Brückenpfähle, Unkrautklumpen, sogar Müll wie ein alter Stuhl - wenn er die Strömung blockiert, bleibt der Bass um ihn herum.


LAYDOWNS


Während die Wellen im Laufe der Jahre das Ufer wegspülen, stürzen Bäume in Seen und Flüsse. Bässe bevorzugen normalerweise eine horizontale Abdeckung, insbesondere mit Überkopfschutz, und Laydowns bieten beides. Das Beste ist, dass sie leicht zu finden sind und Sie sie von einem Boot oder vom Ufer aus angeln können. Ein kleiner Baum kann ein oder zwei Fische halten, während sich eine 60-Fuß-Eiche mit Gliedmaßen in alle Richtungen ausdehnen kann, die eine ganze Fischschwarm halten.


STEINSCHÜTTUNG


Auf Seen und Flüssen mit weichen Böden wie Sand, Schlick oder Lehm wird Schotter häufig entlang der Küstenlinien verteilt, um eine Ufererosion zu verhindern. Dieser Schotter wird „Riprap“ genannt und ist häufig an Straßen und Brücken zu finden, die das Wasser überqueren, sowie an Dämmen, Yachthäfen und Häusern. Alle Risse und Lücken in den Felsen sind ideale Versteck- und Futterplätze für Crawdads und kleinere Fische - was Bass als „All-you-can-eat-Buffet“ bezeichnet.


DOCKS

Auch hier lieben Bässe horizontale Unterstände, die Überkopfschutz bieten. Klingt nach einem Bootssteg! Schauen Sie einfach über die Seite der meisten Docks und Sie werden überall kleine Fische schwimmen sehen. Hungrige Bässe schleichen sich in den Schatten unten außer Sichtweite.


AQUATISCHE VEGETATION


Seerosenblätter, Binsen, Stöcke, Hydrilla, Unkraut, Gras, Schafgarbe, Kohl ... einige wachsen aus dem Wasser heraus, einige Arten wachsen an der Oberfläche und andere bleiben unter Wasser. Unabhängig davon, ob es grün und im Wasser ist, befindet sich ungefähr jedes Glied der Nahrungskette um es herum. Finde Gras und du wirst Bass finden.


PUNKTE

Ein Punkt ist einfach ein Ort entlang der Küste, an dem das Ufer in den See hineinragt. Es gibt zwei Hauptseepunkte am Eingang eines Baches oder einer Bucht, und dies sind großartige Orte, um das ganze Jahr über zu probieren. Besonders im Frühjahr und Herbst können flachere Punkte entlang der Küste oder an der Mündung kleiner Buchten oder Taschen Dynamit sein. Einige Punkte fallen sehr schnell ins tiefe Wasser, so dass der Bass nahe am Ufer ist. Andere Punkte haben eine langsamere Verjüngung und können mehrere hundert Meter in den See hineinlaufen. Im Allgemeinen ist der Bass an Punkten im Frühjahr und Herbst oder früh und spät am Tag flacher. Während des Sommers und Winters, insbesondere mitten am Tag, hält der Bass die tieferen Abschnitte von Punkten in einer Tiefe von 10 bis 30 Fuß fest (je klarer das Wasser, desto tiefer der Fisch).