Wo man Fische in einem Fluss oder Bach findet





Das Angeln an Flüssen und Bächen ist wie Verstecken mit einem kleinen Kind. Spielen Sie das Spiel ein paar Mal und Sie werden schnell feststellen, dass es nur eine Handvoll Orte gibt, die überprüft werden müssen. Und genau wie Kichern oder ein Klumpen in einer Decke tote Werbegeschenke sind, sind die meisten der besten Angelplätze nach einem kurzen Scan Ihrer Umgebung offensichtlich.

Waten oder wandern Sie zuerst von stark besuchten Bereichen des Flusses weg, um die Anzahl der Bisse und die Fischgröße zu verbessern. Denken Sie dann daran, dass die 80/20-Regel normalerweise für die Fischbestimmung in Flüssen gilt. Das heißt, 80 Prozent der Fische befinden sich in etwa 20 Prozent des Flusses. Sicher, Sie könnten hier oder da einen Fisch fangen, indem Sie nur zufällig werfen. Aber ich finde Fische normalerweise in Gebieten gruppiert, in denen sich die Geschwindigkeit der Strömung oder die Wassertiefe ändert.

Angeln-1

ÄNDERUNGEN DES AKTUELLEN DURCHFLUSSES

Wenn ein Fisch den ganzen Tag im schnellen Wasser sitzen würde, müsste er hart schwimmen, nur um still zu halten. Egal wie viel es aß, es würde viel mehr Kalorien verbrennen als es verbrauchte. Stattdessen bevorzugen Fische es, an Orten mit relativ geringer Strömung zu sitzen, die sehr nahe an Gebieten mit höherer Strömung liegen.

Während Fische im schlaffen Wasser wenig Energie verbrennen, warten sie, während die Strömung das Futter auf sie zuwäscht. Wenn kleinere Beutetiere Schwierigkeiten haben, sich im rauschenden Wasser vorwärts zu bewegen, kann ein hungriger Fisch herausspringen, um sein Mittagessen zu sich zu nehmen, und dann sofort zu seinem Treffpunkt zurückkehren und auf die nächste Mahlzeit warten.

Die meisten aktuellen Änderungen sind leicht zu erkennen. Beobachten Sie an einem ruhigen Tag die Blasen auf der Wasseroberfläche. Beachten Sie, wie sie sich in einigen Bereichen langsam oder in anderen schnell nach unten bewegen. Besonders hervorzuheben sind Bereiche, in denen sich die Blasen drehen und stromaufwärts fließen, was als 'Wirbel' bezeichnet wird. Wirbel können sehr groß sein und von einer flachen Kiesbank oder einem Baum gebildet werden, der auf halber Strecke über einen Bach gefallen ist. Kleinere Wirbel entstehen, wenn ein großes Objekt wie ein Felsbrocken den Strom blockiert. Während Wasser um den Felsen sprudelt, gibt es einen kleinen ruhigen Bereich direkt darunter, was diesen Ort zu einem klassischen Ort zum Halten von Fischen macht.

Wellen auf der Wasseroberfläche sind ein weiterer Hinweis auf Änderungen des Stromflusses. Große Steine ​​oder Baumstämme direkt unter der Oberfläche verursachen eine Ausbuchtung, die den Ort der aktuellen Brüche verrät. In Stromschnellen ist die schnellste Strömung oft sehr unruhig, während langsameres Wasser viel glatter ist.

Wenn schließlich zwei Strömungen zusammenkommen, wie unter einer Insel oder wenn ein Bach in einen Fluss mündet, gibt es eine sichtbare Naht, in der die stärkere Strömung auf die langsamere trifft. Jeder Ort, an dem ruhiges Wasser schnell grenzt, ist eine Besetzung wert.

Angeln-2

ÄNDERUNGEN DER WASSERTIEFE

Wie aktuelle Änderungen ziehen auch Tiefenänderungen Fische an. Der Beginn und das Ende von Stromschnellen sind klassische Beispiele für gute Angelplätze, an denen der Fluss durch die Stromschnellen von tief nach flach fließt und dann im nächsten Pool wieder tief zurückkehrt. Tiefere Abschnitte des Flusses sind im Winter wärmer und im Sommer kühler, haben eine langsamere Strömung zum Ausruhen von Fischen und bieten Schutz vor den wahren „Berufsfischern“ (Adler, Reiher und Fischadler).

Tiefenänderungen wirken auch als Stromunterbrechungen. Als würde sich ein Wanderer auf einem exponierten Kamm vor Wind verstecken, indem er die Seite des Hügels hinuntergeht. Die Fische verstecken sich direkt unter den Unterwasserabfällen, wo sie vor der stärkeren Strömung geschützt sind, die direkt über ihnen fließt.

Tiefere Abschnitte sind in klaren Flüssen leicht zu erkennen. Suchen Sie in schlammigen Gewässern ohne Blick auf den Boden nach Abschnitten mit steilen Steilufern. Tiefe Löcher bilden sich typischerweise auch in Flussbiegungen, mit langsam fließendem seichtem Wasser an der Innenseite der Biegung und schneller fließendem, tieferem Wasser an der Außenseite der Biegung. Mit einer Mischung aus flachem und tiefem Wasser sowie schnellen und langsamen Strömungen, die normalerweise einen Wirbel bilden - Sie haben es erraten - sind Flussbiegungen einer der besten Angelplätze.

Angeln-3