Warum Jane the Virgin von letzter Nacht die beste Episode der Show war



Jane die Jungfrau war ohne Zweifel eine der besten Fernsehsendungen der Saison 2014-15. Die Serie ist eine fantastische Mischung aus Comedy, Melodram und vor allem Herz. Die Serie jongliert mit vielen verschiedenen Charakteren und Geschichten, zieht sie aber alle mühelos durch und schafft etwas, das im Moment wirklich nicht wie jede andere Show im Fernsehen ist. Und das obwohl Kritiker und Zuschauer (und die Hollywood Foreign Press) alle schon gezeigt haben, wie toll sie denkenJaneist, ich bin mir nicht sicher, ob die Show jemals besser war als „Chapter Thirteen“ von letzter Nacht, die als eine der besten Fernsehstunden gilt, die ich 2015 gesehen habe (und ich sage Ihnen, ich schaue VIELE FERNSEHER).

Also, was hat die letzte Nacht gemacht?Jane die Jungfraunoch besser als die ausgezeichneten zwölf Folgen davor? Für den Anfang war es die Emotion in der Episode, als Jane und Rafael Schwierigkeiten hatten, zu entscheiden, ob sie sich einer Amniozentese unterziehen sollte oder nicht, um herauszufinden, ob ihr Kind Geburtsfehler hatte. Während viel vonJane die JungfrauBisher war es leicht und lustig (das ist ein Teil des Reizes der Show), dieser sehr ernsten Handlung wurde das Gewicht und die Zeit gegeben, die sie verdiente, und sie zeigte nicht nur die Stärke von Jane und Rafael als Paar, sondern auch die konstante Stärke von Janes ganze Familie, besonders ihre Mutter und ihre Abuela. Während sie möglicherweise widersprüchliche Meinungen darüber hatten, ob Jane die Amniozentese hätte machen sollen oder nicht, legten die wichtigsten Menschen in ihrem Leben alle Probleme, die sie mit ihrer Entscheidung hatten, beiseite und standen ihr in der Arztpraxis zur Seite, um die starke Familiendynamik zu bekräftigen das machtJane die Jungfrauso emotional wirksam und unglaublich universell, egal welcher ethnischen Zugehörigkeit Sie angehören.

Obwohl gutes Schreiben und gut ausgearbeitetes Geschichtenerzählen im Fernsehen viel bewirken können, kann alles zusammenbrechen, wenn Sie nicht die richtigen Darsteller haben, und obwohl es von Kritikern immer wieder gesagt wird (und mit ihrem Golden Globe bestätigt wird) gewinnen), war Gina Rodriguez in der Folge von gestern Abend absolut sensationell. Sie erfüllte Jane mit Stärke und Überzeugung, als die Figur ihre Entscheidung traf, da sie glaubte, dass es die beste war, konnte aber auch Janes Verletzlichkeit so gut vermitteln, als sie befürchtete, dass sie das Baby verlieren könnte. Egal wie lächerlich oder dramatisch die Situationen aufJane die Jungfraukann sein, dass Rodriguez' Schauspiel die Handlung immer in irgendeiner Form von Realismus begründet; Sie gibt derzeit eine der ehrlichsten, authentischsten und besten Leistungen im Fernsehen.

Während „Chapter Thirteen“ wahrscheinlich die intensivste Episode vonJaneDennoch zeigte es immer noch die Komödie, die wir aus der Show lieben, und wie immer wurden viele der größten Lacher der Episode von Jaime Camils Rogelio perfekt geliefert, der verzweifelt nach einem neuen Schauspieljob suchte, nachdem er getötet wurdeDie Leidenschaften von Santosletzte Woche. Ob er sich weigerte, die Telefonanrufe seines Agenten zu beantworten oder vor Xos Tanzkurs Reden über die Grausamkeit der Unterhaltungsindustrie hielt, Rogelio war immer ein Knaller. Er, zusammen mit Alba, die mit einem älteren Mann flirtete, den sie bei der Physiotherapie kennengelernt hatte, fügte der sehr dramatischen Stunde eine schöne Leichtigkeit hinzu, obwohl ihre beiden Geschichten ernstere, aber auch sehr überzeugende Schlussfolgerungen hatten und Rogelio angeboten wurde, die Hauptrolle zu spielen in einer neuen Show, die in Mexiko gedreht wird, und Alba erklärt ihrer Tochter, dass sie seit dem Tod von Xos Vater keinen anderen Mann mehr kennengelernt hat, weil er so hart gearbeitet hat, um sie in die Vereinigten Staaten zu bringen und sie glücklich zu machen.

Und wenn es so aussieht, als ob in dieser Episode viel passiert ist, liegt es daran, dass viel passiert ist, aber es war alles in ausgezeichnetem Tempo, besonders als es um Michaels Entdeckung ging, dass Rose tatsächlich Sin Rostro ist, etwas, das den Zuschauern erst am Ende enthüllt wurde der Folge von letzter Woche. Es ist diese ständige Bewegung der Handlung, die dafür sorgt, dassJane die Jungfrauwird nie altbacken. In allen Handlungssträngen der Serie passiert immer etwas Aufregendes, und gerade wenn Sie denken, dass Sie eines bestimmten Charakters oder einer bestimmten Geschichte müde werden,Janewirft eine neue Wendung oder Wendung, die es verjüngt.

Es ist wahr, dassJane die Jungfrauist seit dem Pilotprojekt eine großartige Show, aber bis gestern Abend war sie noch nie so vollständig. „Chapter Thirteen“ war eine absolut perfekte Mischung aus schwerem Drama, emotionaler Authentizität und halsbrecherischem Tempo. Oh, und diese letzte Szene am Ende mit Rafael und einem sehr lebendigen Roman Zazo? Das war nur das Sahnehäubchen.

[Fotos über The CW]