Warum Venom wahrscheinlich nicht in Spider-Man auftauchen wird: Kein Weg nach Hause



Venom ist eine dieser Comicfiguren, die nicht gerade die beste Filmbehandlung erhalten hat. Ich hasse es, alle daran zu erinnern, aber sein erstes Live-Action-Debüt war… schlecht. Alte Nachrichten, aber wir müssen immer noch akzeptieren, dass Eric Foreman der erste Live-Action-Eddie Brock alias Venom war. Ich bin immer noch überzeugt, dass Sam Raimi ihn absichtlich für die Rolle ausgewählt hat, weil er so ziemlich unter Gruppenzwang stand, Venom in den Film aufzunehmen. Das würde erklären, warum er so schlecht geschrieben war und sich eingeengt fühlte. Ich werde Topher Grace Anerkennung dafür geben, dass er versucht hat, seine Typisierung zu brechen, aber leider lief es nicht ganz so, wie er es geplant hatte.

Also ja, unser erster Live-Action-Venom war ein Blindgänger, keine Frage. Es dauerte nur elf Jahre, bis Sony einen zweiten Versuch unternahm, uns eine weitere Live-Action-Version zu geben, aber sie beschlossen, größer zu werden. Anstatt Spider-Man und Venom erneut auf der großen Leinwand kämpfen zu lassen, hat Sony beschlossen, unserer dunklen und verdrehten Lieblingsversion von Spidey seinen eigenen Solofilm zu geben. Ein mutiger Schritt ihrerseits, zumal viele Fans anfangs glaubten, dass ein Venom-Film ohne die Anwesenheit von Spider-Man unmöglich funktionieren könnte.

Es ist eine faire Einschätzung, wenn man bedenkt, dass diese beiden Comic-Rivalen im Grunde zwei Seiten derselben Medaille sind. All dies zeigt sich in ihren Auftritten, wobei Venom im Wesentlichen ein schwarzer Spider-Man mit einem grotesken Gesicht ist. Ich erinnere mich, als ursprünglich berichtet wurde, dass sein Solofilm ein Film mit Horrorelementen war. Da der Symbiont den Ruf hat, in die Köpfe seiner Wirte einzudringen, schien dies eine plausible Theorie zu sein. Als der Film 2018 jedoch tatsächlich herauskam, gab es viel mehr Lachen als Schrecken.

Jetzt sage ich nur, dass mir der Venom-Film persönlich sehr gut gefallen hat. Ich bestreite nicht, dass es seine Probleme hatte. Wie kann man jedoch die herausragende Schauspielerei von Tom Hardy nicht genießen? Der Mann liefert in seinen Filmen kaum eine weniger als erstaunliche Leistung und Venom war keine Ausnahme. Ich denke, es versteht sich von selbst, dass seine Leistung den Film getragen hat. Ich meine, der Typ konnte es so aussehen lassen, als hätte er keine Kontrolle über seinen eigenen Körper. Wenn dich das allein nicht davon überzeugt, dass er ein großartiger Schauspieler ist, dann schau dir Bronson einfach an.

Aber im Ernst, mit all den Mängeln, die der Venom-Film hat, brenne ich nur darauf, die Fortsetzung zu sehen. Ja, vieles davon hat mit Tom Hardy zu tun, aber schauen wir uns den Titel der Fortsetzung an. Venom: Let There be Carnage ist ein totes Werbegeschenk; Ich bin gespannt, wie Carnage in seinem ersten Live-Action-Auftritt aussehen wird. Bei all diesem Hype um Venom kann ich nicht anders, als mich zu fragen, wie weit Sony dieses neue Universum, das sie geschaffen haben, bringen will.

Apropos, wenn Sie das Marvel Cinematic Universe lieben, kennen Sie wahrscheinlich alle Spekulationen rund um den nächsten Spider-Man-Film. Wenn Spider-Man: No Way Home Tobey Maguire, Andrew Garfield und sogar Jamie Foxx zurückbringt, dann muss ich nur eine große Frage stellen: Was ist mit Tom Hardys Venom?

Ich denke, viele Fans würden mir zustimmen, wenn ich sage, dass sich diese beiden Charaktere treffen müssen. Tom Hardy möchte wirklich, dass sein Venom gegen Tom Hollands Spider-Man kämpft und dieser stimmt zu. Ihre Rivalität gehört zu den umstrittensten Rivalitäten in Marvel Comics, etwas, das Spider-Man 3 verschwendet hat. Sony kann jedoch seine Fehler der Vergangenheit wiedergutmachen, indem sein neues und verbessertes Venom auf einen neuen Spider-Man trifft.

Die Sache ist die, ich glaube nicht, dass Spider-Man: No Way Home der richtige Ort für Tom Hardys Venom ist, um sein MCU-Debüt zu geben. Ich bin überzeugt, dass dieses Crossover irgendwann stattfinden wird, wenn man das bevorstehende Debüt des Multiversums bedenkt. Ich glaube jedoch nicht, dass dies mit dem nächsten Spider-Man-Film passieren wird. Es ist ehrlich gesagt kein logischer Schritt.

Wenn Sie anderer Meinung sind, lassen Sie mich erklären, warum. Obwohl es noch nicht bestätigt wurde, wissen wir alle, dass die alten Spider-Men aus der Vergangenheit zurückkehren werden. Es wird nicht nur bei Tobey Maguire und Andrew Garfield aufhören. Wir werden andere Darsteller aus den alten Filmen bekommen, darunter Jamie Foxx, Alfred Molina, Kirsten Dunst und anscheinend noch einige mehr. Es ist eine ziemlich ehrgeizige Besetzung, aber wenn sie bereit sind, so weit zu gehen, warum dann nicht Tom Hardys Venom hinzufügen? Spider-Man: Now Way Home scheint ein verrückter ehrgeiziger Film zu sein, aber ein Film wie dieser sollte seine Grenzen haben.

Zuallererst müssen wir uns daran erinnern, was passiert ist, als Sony beschloss, zu viele Charaktere für einen Film hinzuzufügen. Spider-Man 3 war das erste Mal, dass sie diesen Fehler gemacht haben, und sie haben es in The Amazing Spider-Man 2 noch schlimmer gemacht. Mit Marvel und Kevin Feige, die sie dieses Mal unterstützen, bin ich zuversichtlich, dass sie ihre Arbeit besser machen werden viele Charaktere in einem großen Film. Ich muss jedoch zugeben, dass es sich wie übertrieben anfühlen würde, Tom Hardys Venom im nächsten Spider-Man-Film hinzuzufügen.

Auch hier ist es ein Crossover, den wir angesichts der Geschichte von Venom und Spider-Man gerne sehen würden. Aber wie genau würde Venom in diesen Film passen? Die Antwort darauf ist einfach: Er passt einfach nicht. Seien wir ehrlich, nur all die Live-Action-Spider-Men im selben Film zu haben, ist verrückt genug. Persönlich sage ich voraus, dass sie wahrscheinlich nicht einmal allzu lange im Film sein werden, aber sie können ihren Auftritten immer noch etwas bedeuten. Wenn sie aus Portalen auftauchen, um Tom Hollands Spider-Man zu helfen, alle ihre Feinde zu bekämpfen, dann klingt das großartig. Eine solche Szene könnte zumindest die Grundlage ihrer Beziehung bilden und von dort aus kann mit etwas Größerem gearbeitet werden. Live-Action-Spiderverse-Film? Oh Ja.

Wenn Venom aus einem Portal auftaucht, um die Spider-Men zu bekämpfen, wäre das meiner Meinung nach zu früh. Tom Hardys Venom ist eher ein Antiheld, daher wäre es enttäuschend, ihn so schnell wie ein Bösewicht zu benehmen. Ich denke, wir müssen sein Venom noch etwas länger als Antiheld sehen, bevor er gegen Spider-Man kämpft. Natürlich würde er als ihr Feind beginnen, aber sie können eine unbehagliche Allianz eingehen. Werden sie sich Notizen aus der Zeichentrickserie machen und sich gegen Carnage verbünden? Das wäre jetzt Blödsinn. Es wäre lustig zu sehen, wie Tom Hardys Venom zu einem hitzigen Rivalen wird, der zu einem unruhigen Partner von Tom Hollands Spider-Man wird. Verdammt, stell dir vor, Tobeys Spider-Man würde ihn treffen. Die Sache ist, dass dies eine Rivalität ist, die nicht überstürzt werden sollte. Erinnerst du dich, wie das letztes Mal ausgegangen ist?

Was denken Sie, Spider-Man-Fans?